Anzeige

Heimatpflege wird personell verstärkt: Landrat begrüßt Fachleute für Baudenkmalpflege

Neu im Kreis der Heimatpfleger im Landkreis Aichach-Friedberg sind die Kissingerin Susanne Kühnlein-Vollmar und der Augsburger Robert Rodenwald. Kernbereich ihrer Tätigkeit ist die Baudenkmalpflege.
Die Heimatpflege im Landkreis wird verstärkt. Derzeit arbeiten sich Susanne Kühnlein-Vollmar und Robert Rodenwald in ihren jeweiligen Aufgabenbereich ein. Der Kreistag hat beschlossen, sie anschließend, ab 1. Januar 2014, zu ehrenamtlichen Kreisheimatpflegern zu bestellen. Landrat Christian Knauer hieß die beiden in der Runde der Heimat- und Archivpfleger des Landkreises Aichach-Friedberg willkommen.

„Die Heimat- und Archivpflege ist ein wichtiger und sehr aktiver Bestandteil der Kulturarbeit in unserem Landkreis“, erklärte Landrat Knauer, „deswegen sind wir wirklich froh, dass wir diese stärken und so die überaus engagierten Ehrenamtlichen in diesem Bereich unterstützen können.“ Die Kissingerin Susanne Kühnlein-Vollmar arbeitet in München. Nach dem Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife am Nürnberg-Kolleg hat sie in Erlangen und Augsburg Kunstgeschichte, Germanistik und Italienische Literatur studiert und ihr Studium mit dem Magister Artium abgeschlossen. Sie arbeitet sich derzeit an der Seite des Friedberger Kreisheimatpflegers Dr. Hubert Raab in die Baudenkmalpflege ein, nimmt dazu an den Fahrtagen mit dem Landesamt für Denkmalpflege teil und verschafft sich einen Überblick über die denkmalgeschützte und denkmalwürdige Bausubstanz im Landkreis.

Bereits in den 1990er Jahren hat Kühnlein-Vollmar an der Seite der früheren Kreisheimatpflegerin Dr. Irmgard Hillar an der Erarbeitung der Bilderdenkmalliste mitgewirkt und verfügt aus damaliger Zeit über einen hilfreichen Wissensfundus. Ihr Aufgabenbereich umfasst den Bereich der Baudenkmalpflege mit den Aufgabenschwerpunkten Zusammenarbeit mit Denkmalschutzbehörden, Inventarisation, Sicherung und Forschung von Baudenkmälern, Beratung bei Renovierungen, Denkmalgestaltung und Öffentlichkeitsarbeit.

Der Augsburger Robert Rodenwald ist gelernter Zimmerer und hat außerdem Studium der Umweltgestaltung und Denkmalpflege als Diplom Designer abgeschlossen. Beruflich ist er selbständig und dabei Partner von Kreisheimatpfleger Hans Blöchl. Dabei hat er sich handwerkliche und planerische Kenntnisse in der Restaurierung von Kirchen und historischer Bausubstanz erworben. Der Aufgabenbereich von Rodenwald umfasst die Baudenkmalpflege mit den Arbeitsschwerpunkten handwerkliche und technische Beratung in alten Techniken, putz- und farbtechnische Vorschläge, baubezogene Mauertechnik, Beratung bei privaten Renovierungen.

Info:

In Bayern gibt es ein flächendeckendes Netz von Heimatpflegerinnen und Heimatpflegern, die ihr Amt im öffentlichen Auftrag ausüben. Die Landkreise bestellen in der Regel ehrenamtlich tätige Heimatpfleger (Kreisheimatpfleger), die wiederum vom Bayerischen Landesverein für Heimatpflege und den Bezirksheimatpflegern unterstützt und beraten werden.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin aichacher | Erschienen am 03.08.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.