Anzeige

Sternsinger aus Aichach sammeln über 9.000 Euro für Kinder in Not

Sternsinger bei der Aussendung in der Stadtpfarrkirche
Volle Sammelbüchsen und große Tüten voller Süßigkeiten waren das Ergebnis der Sternsingeraktion in der Pfarrei Aichach. Von Dienstag, 03. Januar, bis Freitag, 06. Januar, waren 50 kleine und große Könige in ihren prächtigen Gewändern sowie 14 jugendliche und erwachsene Begleiter in Aichach, Algertshausen und Untergriesbach unterwegs zu den Menschen. An unzählige Türen hatten sie geklopft und „20*C+M+B+12“, Christus Mansionem Benedicat, über dieselben geschrieben. Das Ergebnis ihres Engagements kann sich wahrlich sehen lassen: Über 9.000 Euro kamen bei der Sammlung zusammen, mit denen Not leidende Kinder in aller Welt unterstützt werden.

„Alles hat super geklappt“, freute sich die 13-jährige Leonie, „und wir haben auch wieder viel Geld für Kinder auf der ganzen Welt gesammelt.“ Oberministrant Dustin Schanz freute sich über den Einsatz der zahlreichen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen: „Es ist toll, dass sich all die kleinen und großen Menschen für eine gerechte Welt einsetzen und damit ihren Beitrag zu einer tollen Aktion leisten“, und Mitorganisator Sebastian ergänzte: „Leider konnten wir am Donnerstag bei dem Unwetter nicht wie angekündigt sammeln, aber das konnten wir zum Glück am Freitag bei besserem Wetter nachholen.“

Bundesweit beteiligten sich die Sternsinger in diesem Jahr an ihrer 54. Aktion Dreikönigssingen. Bereits im Vorfeld hatten sich die Mädchen und Jungen auf das diesjährige Leitwort „Klopft an Türen, pocht auf Rechte!“ vorbereitet. Wie überall in Deutschland machten sie damit deutlich, dass die Rechte von Kindern überall auf der Welt respektiert und unterstützt werden müssen. Sie setzen sich dafür ein, dass Erwachsene und Politiker ihre Rechte schützen. Denn Armut und Gewalt sind massive Verletzungen der Kinderrechte, Gesundheitsversorgung und Bildung müssen selbstverständlich sein. Doch gerade in Nicaragua, dem Beispielland der Aktion Dreikönigssingen, werden die Kinderrechte von vielen mit Füßen getreten. Missbrauch, Misshandlung und häusliche Gewalt gegen Kinder sind dort an der Tagesordnung. Die Sternsinger unterstützen in Nicaragua unter anderem Projekte, in denen Kinder sich für ihre Rechte einsetzen. Sie werden „stark“ und selbstbewusst gemacht, um sich vor Übergriffen schützen zu können.

Doch nicht nur die Kinder in den Projekten in Nicaragua profitieren vom Einsatz der kleinen Könige in Deutschland. Straßenkinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser, Nahrung und medizinische Versorgung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten, in Flüchtlingslagern oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen – Kinder in gut 110 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden. Gemeinsam mit ihren jugendlichen und erwachsenen Begleitern sorgen auch die Sternsinger aus Aichach mit ihrem Engagement für die Linderung von Not in den zahlreichen Projektorten.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin aichacher | Erschienen am 03.02.2012
myheimat-Stadtmagazin aichacher | Erschienen am 14.12.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.