Anzeige

Der Zauber der Operette - Beschwingt ins neue Jahr mit einem Benefizkonzert zugunsten der Kartei der Not

Beschwingt und musikalisch starteten rund 300 Gäste in Aichach ins neue Jahr: Sie konnten im Rahmen des Neujahrskonzertes im Pfarrzentrum den „Zauber der Operette“ genießen.

Dabei taten sie auch noch ein gutes Werk. Denn der Abend am 3. Januar mit vier hochkarätigen Solisten war eine Benefizveranstaltung der Stadt zugunsten der Kartei der Not, dem Leserhilfswerk der Augsburger Allgemeinen.
Die Gäste taten mit dem Kauf der Eintrittskarten etwas Gutes – auch sich selbst. Denn dass sie den Abend genossen, davon zeugte zum Schluss ein nicht enden wollender Applaus. Monika Rebholz, Iva Mihanovic, Wolfgang Schwaninger und Marko Kathol wurden mehrfach auf die Bühne geklatscht. Galant führte Günter Schulzke als Moderator durch den Abend. Er geleitete das Publikum von Höhepunkt zu Höhepunkt. Stücke aus dem Vogelhändler oder dem Zigeunerbaron standen ebenso auf dem Programm wie aus der Czardasfürstin oder dem Land des Lächelns. Die Solisten, die an großen Häusern wie der Wiener Volksoper oder dem Münchener Gärtnerplatztheater zu Hause sind, bürgten für eine hohe Qualität der Umsetzung. Nicht zu vergessen das Philharmonische Orchester Augsburg unter der Regie von Andreas Lübke, das die Solisten beschwingt begleitete. Kein Wunder, dass die Besucher am Ende dem „Zauber der Operette“ erlagen…
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.