JVS-Bestenehrung beim Landrat

(Foto: Thomas Worsch)
Aichach-Friedberg
Zwar konnte auch im Landkreis Aichach-Friedberg die Jugendverkehrsschule wegen der Corona-Pandemie nicht im vollen Umfang durchgeführt werden. Dennoch „qualifizierten“ sich elf Viertklässler, die die Ausbildung mit null Fehlern absolviert haben, für die JVS-Bestenehrung beim Landrat. Angesichts der doch nicht unerheblichen Anzahl der Fahrradunfälle stellte Dr. Klaus Metzger die Wichtigkeit der Ausbildung in den Mittelpunkt. Er danke den Verkehrserziehern der Polizei mit Polizeioberkommissarin Carola Honisch (PI Aichach) und Polizeihauptmeisterin Manuela Haack (PI Friedberg) für deren Engagement. Die Anwesenheit der Schulamtsleiterin Ingrid Hillenbrand, Schulamtsdirektorin Carola Zankl, den Leitern der Polizeiinspektionen Aichach, EPHK Erich Weberstetter, und Friedberg, EPHK Alexander Wagenpfeil und Helmut Beck, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg unterstrich den Stellenwert der Ausbildung in der Jugendverkehrsschule in den vierten Klassen. Auch die Kreisverkehrswacht bedankte sich mit Kinogutscheinen bei den Schülerinnen und Schüler.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH17 myheimat aichacher | Erschienen am 05.12.2020
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.