Anzeige

Faszination Verkehrspuppentheater im Kindergarten

Aichach-Friedberg (hbe)
Die Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg setzt mit der Verkehrsprävention bereits im Kindergarten an und schulen, erklären und zeigen den Mädchen und Buben das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Dabei sind die Verkehrswachtler mit ihrem motivierten Team stets um einen nachhaltigen Erfolg der Aktionen bemüht und mit ihren kindgerecht aufbereiteten Vormittagen die Kleinen mit einzubinden. Mit dem vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützten DVW-Programm „Kinder im Straßenverkehr“ gestalten die KVW-Moderatoren einen attraktiven und anschaulich verständlichen Verkehrssicherheitstag mit Schwerpunkt Schutzfunktion des Helmtragens, Verkehrszeichendarstellung, Kindergurtschlitten, Sicherheit durch Sichtbarkeit und Bewegungsparcours. Dabei werden konkrete Gefahren im Verkehr deutlich gemacht und richtige Verhaltensweisen eingeübt. Auf die Jahre verteilt wird von der Verkehrswacht auch das für die Kinder so faszinierende Verkehrspuppentheater organisiert. Mit dem pädagogisch sehr wertvollen Puppenspiel „Lexi wird Polizist“ aus dem Bereich der Verkehrsprävention werden die Mädchen und Buben schon im frühen Kindesalter spielerisch auf verkehrsgerechtes Verhalten vorbereitet. „Die Kinder sind von diesem Verkehrspuppentheater immer wieder fasziniert“, berichtet KVW-Vorsitzender Helmut Beck, der mit seiner Kreisverkehrswacht die Aufführungen ermöglicht. Mit dem von den Schauspielern Daniela Reith und Christian Beier von der Verkehrspuppenbühne Augsburg altersgerecht inszenierten Stück mit liebevoll gefertigten Handpuppen werden die Kindern nicht nur spielerisch verkehrsgerechte Verhaltensweisen beigebracht, sondern auch mit dem Umgang mit unbekannten Personen sensibilisiert. So sind die Kinder mit ihren eigenen Phantasien und Emotionen voll im Geschehen und singen bei dem Lied „Habt acht, habt acht, bei Rotlicht wird Halt gemacht!“ kräftig mit. Als besonderes Highlight erlebten die vielen Kinder als die gestrickte Handpuppenpolizistin, plötzlich als „lebendige“ Person vor der Bühne agierte. Verkehrserzieherin Manuela Haack von der Friedberger Polizei oder die Verkehrserzieher Hans-Peter Port oder Carola Jeske von der Aichacher Polizeiinspektion zeigen sich plötzlich vor der Bühne als „echte Polizisten“ und üben mit den Kindern verschiedene Situationen im Straßenverkehr auf spielende Art und Weise. Die Kinder hatten viel Freude dabei zu erlernen, wie man eine Straße richtig überquert oder dass man bei keiner fremden Person mitfahren darf. „Unser Ziel ist, dass wir auch weiterhin mit einem attraktiven Programm wertvolle Inhalte im Bereich der Verkehrsprävention den Kindern bei unseren Verkehrssicherheitstagen vermitteln können und die Kindertagesstätten auch künftig kontinuierlich bei der so wichtigen Verkehrssicherheitsarbeit begleiten“, so KiS-Moderatorin Carin Beck, die mit ihren Beratungsgesprächen zu den Kitas und mit Elternabenden auch den Kontakt zu den Mamas und Papas pflegt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.