Anzeige

Grüne Abgeordnete informieren sich in Sprakensehl über die Haltung von Wasserbüffeln

Ein Plausch am Rande (von links): Wilhelm Heerdes, Manuela Kiehne, Franziska Heerdes und Simone Welzien. (Foto: Thomas Müller)
Grüne Abgeordnete aus dem Rat der Samtgemeinde Wathlingen und aus den Gemeinderäten haben eine Fahrt nach Sprakensehl unternommen. Dort, im Ortsteil Masel, betreibt Wilhelm Heerdes mit Unterstützung der ganzen Familie seit vielen Jahren die Zucht von Wasserbüffeln. Von den freundlichen und sehr genügsamen Tieren hat er heute bereits um die 20. Und er ist mit seinem Projekt längst nicht mehr der Einzige. Betriebe ganz im Norden Niedersachsens wurden in der Presse vorgestellt, im NDR-Fernsehen zudem ein Wasserbüffelbetrieb bei Bad Oldesloe. Der Büffelhof Heerdes hat sich hierorts einen Namen gemacht durch ein Schulprojekt, in dem das Büffelfleisch von den Schülern vermarktet wurde. Das Besondere an diesen Tieren ist, dass sie auch Pflanzen kurz halten, die von anderem Nutzvieh gemieden werden. So ging es bei dem Ausflug auch vor allem um die Frage, was zu berücksichtigen ist, sollte man den Einsatz von Wasserbüffeln erwägen. Dem Naturschutz würde der Einsatz in jedem Fall dienen, das wurde im Gespräch mit Wilhelm Heerdes deutlich. Die Beteiligten waren durchweg begeistert von ihren Eindrücken. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.