Anzeige

Gelungener Vortrag über die Offizierausbildung der Deutschen Marine

Am Ende eines gelungenen Vortragsabends (von links): Fregattenkapitän Tim Gabrys und Felix Schuermann.
Tim Gabrys überzeugt. Er ist ein Marineoffizier durch und durch. Und das spürt man. Wären die zahlreichen Besucher einer Vortragsveranstaltung im 4-Generationen-Park in Wathlingen nicht mitunter bereits seit vielen Jahren aus dem aktiven Bundeswehrdienst ausgeschieden, wären sie jetzt gewiss zum „Bund“ gekommen.
Tim Gabrys, der als Fregattenkapitän an der Marineschule Mürwik in der Marineoffiziersausbildung tätig ist und auch für die Presse- und Informationsarbeit an der Einrichtung verantwortlich zeichnet, hat in einem kurzweiligen Vortrag das Publikum informiert und in seinen Bann gezogen. „Offizierausbildung der Deutschen Marine – Tradition mit Zukunft?“ lautete das Thema, das Gabrys auch immer wieder Raum bot für offene und ehrliche Worte, zum Beispiel über die Vorkommnisse in Pfullendorf und die Probleme mit den Masten der Gorch Fock, dem Vorzeige-Segelschulschiff der deutschen Marine, dessen nochmalige Instandsetzung erst vor kurzem beschlossen wurde. Die Ausbildung der Marineoffizieranwärter läuft rasant, bietet viel Abwechslung, aber auch Entbehrungen, verlangt individuelle Leistungen und bietet eine gute berufliche Zukunftsperspektive. Eine Waffe sehen die jungen Soldaten übrigens erst nach etwa einem Jahr der Ausbildung.
Organisiert hat die Veranstaltung die Reservistenkameradschaft Wathlingen in Zusammenarbeit mit der Kreisgruppe Celle im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. Der Hauptorganisator Felix Schuermann freute sich, über 35 Gäste begrüßen zu können, unter denen auch MdL Ernst-Ingolf Angermann, Nienhagens Bürgermeister Jörg Makel und Bundesligahandballer Lars Lehnhoff waren und sich informierten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.