Anzeige

Regionalhistoriograph aus Hannover befasst sich mit niedersächsischer Landesgeschichte

Der Buchumschlag mit einem alten Foto vom Straßenbau in Celle und einem Aquarell vom Gestüt Herrenhausen.
Rechtzeitig zu Weihnachten ist ein neues Buch zur niedersächsischen Landesgeschichte erschienen. „Militärwesen, Verkehr und Wirtschaft in der Mitte des Kurfürstentums und Königreichs Hannover 1692–1866“ heißt das Werk von Günter Gebhardt, das in der Reihe Studien zur niedersächsischen Landesgeschichte der Edition Noëma aufgelegt wird. Auf über 150 Seiten belegt und beschreibt der Autor in vielen Details das Militärwesen sowie die Entwicklung von Verkehr und Wirtschaft in der Mitte des Kurfürstentums und Königreichs Hannover. Dabei gelingt es Gebhardt eindrucksvoll, längst Vergangenes wieder lebendig erscheinen zu lassen. „Die von ihm zusammengetragenen Daten und Fakten lassen staunen und schaffen neues Wissen“, verheißt der Einband der Neuerscheinung. Insgesamt sind es sage und schreibe 30 Themen, denen sich der Autor ausführlich widmet, so beispielsweise dem Entstehen der Herrenhäuser Wasserkunst, der königlichen Jagd im Deister oder im Tiergarten Hannover, den Richtstätten und Gefängnisse Hannovers, der Leineflößerei, der Allerschifffahrt, verschiedenen Wassermühlen, den Maschinen der Herrenhäuser Wasserkunst, den Industriepionieren Egestorff, und, und, und.
Bernd Strauch, Bürgermeister und Ratsvorsitzender der Landeshauptstadt Hannover, hat das Buch bereits gelesen und ein Geleitwort verfasst. Ein Detail ist ihm gleich aufgefallen: „Oder wussten Sie, dass ein Oberstallmeister 1796 2000 Taler, ein Leibkutscher 216 oder ein Pferdearzt 120 Taler im Jahr verdienten?“
Günter Gebhardt ist ein Regionalhistoriograph und Archivforscher aus Hannover, der bereits mit zahlreichen Aufsätzen zur niedersächsischen Landesgeschichte an die Öffentlichkeit getreten ist, beispielsweise in der Zeitschrift „Heimatland“. Er legt mit diesem Buch eine umfassende und anschauliche Darstellung der militärischen und wirtschaftlichen Verhältnisse des 17. bis 19. Jahrhunderts im Zentrum des hannoverschen Staatswesens vor, die er mit aufschlussreichen Bildern ergänzt hat. Das Buch wendet sich an jeden, der an niedersächsischer Geschichte interessiert ist.
Günter Gebhardt: Militärwesen, Verkehr und Wirtschaft in der Mitte des Kurfürstentums und Königreichs Hannover 1692–1866, ibidem-Verlag (Edition Noëma), Stuttgart 2010. Paperback, 19,90 Euro. ISBN: 978-3-8382-0184-9
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.