Anzeige

Das junge Celle singt

Die vollbesetzte Aula des Schulzentrums Burgstraße (Foto: Joschua Claassen)
 
Der Schulchor der Grundschule Wathlingen geleitet von Kirsten Bleeker (Foto: Joschua Claassen)

Nachwuchschöre aus Stadt und Landkreis begeistern Celler Publikum.

Die 15. Celler Kinder- und Jugendchortage fanden unter dem Motto „Das junge Celle singt“ statt und waren ein großer Erfolg. Bei der Auftaktveranstaltung am Freitag im Schulzentrum Burgstraße waren es mehr als 300 Kinder die in 2 Blöcken mit je 4 Chören auftraten. Die Freude und Begeisterung am Singen und Musizieren bringen auch schon die kleinsten Sänger und Sängerinnen rüber. Mal mit Gitarrenbegleitung oder auch mit Klavier oder einfach acapella, oft aber mit Bewegung transportierten die jungen Chorsänger wie viel Spaß man an der Musik haben kann. Egon Ziesmann Organisator und Mitbegründer der Chortage führte durch das Programm. Er bindet mit seiner charismatischen Art das Publikum und die Singgruppen zu einem großen „Mitmach-Chor“. So hat manch Zuhörer ganz nebenbei noch den einen oder anderen Kanon gelernt. „Herzlich willkommen“ ruft Ziesmann und stimmt eine Melodie am Klavier an: „..wie schön Ihr seid schon da. Na dann kann's ja losgehen – Hipp Hipp Hurra“ singen ihm die Kinder der Grundschule Oldau laut zu. „Diese vorlauten Kinder“ - „Wir freuen uns auf euch!“ ruft Ziesmann und fordert das Publikum auf den Kanon gemeinsam zu singen. „Musik ist die internationale Sprache, Musik verbindet überall.“ Mit diesen Worten lehrte Ziesmann dann auch noch ein Musikstück mit französischem Refrain. Kurzweilig geht es von Vortrag zu Vortrag. Mal raumfüllend laut und stimmgewaltig der Chor einer Grundschule mit vielen Kindern aber es geht auch zart und leise besonders auch bei kleineren Singgruppen. Ein jeder Chor besticht durch seine eigene Art. Gleich zu Beginn eroberten die kleinsten, die Kinder des Kinderchores Hambühren Ovelgönne mit zauberhaften Kinderliedern die Herzen des Publikums. Anschließend hatte der Chor der Grundschule Wathlingen seinen Auftritt mit schönen Stimmen und harmonisch sangen sie vom „Papagei der ein Vogel ist“. Die beiden Chorklassen des Hermann Billung Gymnasiums trauten sich auch an Stücke von Mozart und Beethoven und sangen dabei auch mehrstimmig. Mit dem „Nadelberg-Rap“ startete der Chor der Grundschule Nadelberg und sang dann aus dem Disney Klassiker Mogli „Probier's mal mit Gemütlichkeit“. Einen Höhepunkt des Nachmittags waren ganz sicher die Kinder der Grundschule Oldau, die energiegeladene Truppe war kaum zu bremsen. „Mein Vater war ein Wandersmann“ mit geschwenktem Hut, „Cowboy Joe“ von Volker Rosin pantomimisch untermalt und dann der „Leibspeisen-Rhythmical“ das alles lautstark, textsicher und frohgelaunt. Die Chorklassen des Christian-Gymnasiums Hermannsburg fielen durch sehr saubere Intonation und Rhythmik auf. Besonders „Early in the Morning“ von Gunther Sauer gefiel den Zuhörern. Das Gymnasium Ernestinum beschloss den Tag und gab eine kleinen Ausschnitt aus Andreas Schmittbergers Musical „Löwenherz“ zu Gehör, so gab es quasi eine kleine Vorpremiere. Das Dargebotene konnte sich wirklich sehen - oder besser hören lassen. Eine tolle Veranstaltung die der Celler Kreischorverband hier jedes Jahr Anfang März veranstaltet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.