Die Gemeinde Adelheidsdorf ist vorerst wieder „müllfrei“

Eine motivierte Truppe präsentiert sich vor dem Abmarsch dem Fotografen. (Foto: Nicolai Range)
Die Gemeinde Adelheidsdorf hat sich wieder herausgeputzt. Im Rahmen der diesjährigen Sammelaktion haben die freiwilligen Helfer ganze zwei Kubikmeter Müll in Feld und Flur zwischen den Dörfern Dasselsbruch, Großmoor und Adelheidsdorf eingesammelt. „Wir hatten ein vorderes Moped-Schutzblech“, wundert sich Stefan Beckmann. „Und Dachpappe“, fügt er hinzu. Die Sammelaktion wird seit 14 Jahren von einem Stamm von Ehrenamtlichen organisiert und erfreut sich immer wieder eines großen Zuspruchs. Dank einer reibungslosen Zusammenarbeit mit den Behörden und dem Zweckverband Abfallwirtschaft blicken die Organisatoren und die vielen Helfer auf ein großes Tagewerk zurück. „Es hat mir ganz super Spaß gemacht“, sagt Timo Schnobel, der zum ersten Mal dabei war. Besonders habe ihm das Müllsammeln überhaupt gefallen. Colin Baritz war auch zum ersten Mal dabei. Er sagte: „Richtig cool und hat sehr viel Spaß gemacht.“ Mit insgesamt 27 Mitstreitern, die aus allen Ortsteilen angereist waren, war auch wieder reichlich Personal vorhanden gewesen, das an fünf verschiedenen Punkten in der weitflächigen Gemeinde ausgesetzt wurden. Und das Wetter spielte mit, und fast jedes Team begegnete in der Flur Gruppen von Rehen. Jüngster Sammler war mit vier Jahren Friedrich Range. Und auch er war begeistert. „Das Müllsammeln hat mir sehr viel Spaß gemacht“, sagte er und nahm noch einmal einen großen Haps von seinem Bratwürstchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.