Anzeige

MYSTIK UND EKSTASE beim montalbâne Festival 2018 in der Klosterkirche Pforta

Hoffentlich bekommen wir an der Kasse vor der Klosterkirche Pforta noch Karten für das montalbâne Festival
 
Auf den Erfolg schnell noch ein Gläschen Klosterwein
Naumburg (Saale): montalbâne Festival 2018 | Springen wir vor Barockfest in Altjeßnitz ins „Mittelalter“ nach Schupforte bei Naumburg.
Anlässlich der Ausstellung KLOSTER + WELT und in Kooperation mit der Stiftung Schulpforta, der Landesschule Pforta, dem Pförtner Bund e. V. und dem mdr Musiksommer ­findet das internationale „montalbâne 2018“ in der malerischen Zisterzienserabtei Pforta statt.
Siehe auch: Vom Klang der Kreuzgänge und Klöster

Da eine telefonische Kartenreservierung schon am Freitag nicht mehr möglich war, hofften wir darauf, an der Tageskasse noch welche zu bekommen. Schließlich soll es in der Klosterkirche über 500 Plätze geben.

Aus Zeitgründen hatten wir uns zunächst auf das 15 Uhr stattfindende Konzert des in Basel beheimateten „Ensemble Le Miroir de Musique“ (der »Spiegel der Musik«) orientiert. Es ist auf die Musik des Spätmittelalters und der Renaissance spezialisiert.
Siehe auch: Freunde Alter Musik Basel

Wie mir schon am Telefon versichert wurde, waren auch 45 Minuten vor Konzertbeginn an der Konzertkasse noch ausreichend Karten erhältlich. Bei freier Platzwahl konnte ich dann mühelos zwei Sitzplätze in der zweiten Reihe ergattern (wegen der einfacheren Bild- und Tonaufnahmen).
Über das Konzert selbst will ich keine Worte verlieren, sondern lasse die Fotos und kurzen Videos sprechen:

Mich beeindruckte vor alle, wie eine einzige Stimme die ganze Kirche zum Vibrieren bringen kann.
So ergatterte ich folgerichtig nach Konzertende gleich noch zwei Karten für das Abschlusskonzert 19 Uhr.

Zwischen beiden Konzerten war noch genügend Zeit, für einen Rundgang durch den Kreuzgang der Klosterkirche und das Gelände des ehemaligen Klosters Sancta Maria ad Portam (Sankt Marien zur Pforte).
Ein paar Erläuterungen gebe ich bei den Fotos.
Es wird höchste Zeit, dass ich einmal an einer der am Wochenende stattfindenden öffentlichen Führungen teilnehme.
Mein letzter Besuch liegt Jahre zurück. Meine erste Brigade in der Analytik von Leuna hatte einen Patenschafttsvertrag mit einer Klasse der damaligen Erweiterten Internatsoberschule. Mit dieser besuchte ich 1971 Schulpforte und wurde von Schülerin Bärbel durch das Gelände geführt. Besonders die berühmte Bibliothek im Schulgebäude ist mir noch in guter Erinnerung.

Ich zeige Fotos in der Reihenfolge wie sie auf den Plakaten im Klostergelände (Bild 15) und auf Rundgang aufgeführt sind.
Dabei interessierte mich besonders die monumentale Ahornblättrige Platane im nach dem Vorbild des Landschaftsarchitekten Peter Joseph Lenné angelegten Schulgarten. Sie soll, bezogen auf ihren Kronendurchmesser, der drittgrößte Baum Deutschlands sein. Ob das aber nach den Stürmen des letzten Jahres noch so ist wird bezweifelt. Neben dem Stamm überraschten mich besonders die weit ausladenden, waagerechten Starkästen; im Gegensatz zu der Blutbuche in Cösitz ganz ohne Stützen.

Wir hatten uns bewusst noch für das Abschiedskonzert der 15 rumänischen Sänger von «Byzantion» entschieden, weil zu erwarten war, dass sich diese Musik deutlich von allem bisher gehörten unterscheidet.
Es stand unter den Titel „Stimmen aus Byzanz“ Damit erwartete uns eine Klangfülle und Pracht einer über tausendjährigen ungebrochenen orthodoxen Tradition, in der es keine Instrumente außer der menschlichen Stimme gibt.
Und wir wurden nicht enttäuscht.
Es war schon sehr ergreifend als 19 Uhr der Chor singend von Hauteingang durch das Längsschiff zum Chor der Klosterkirche glitt.
Wie wohl bei allen Konzerten wurde am Ende unter dem tosenden Beifall der Gäste allen Sängern eine Krone auf gesetzt.
Nun freuen wir uns schon auf das nächste montalbâne Festival, welches vom 14.-16. Juni 2019 wieder an den bisherigen Standorten Schloss Neuenburg und St. Marien Freyburg stattfinden soll.

Für Interessierte nun noch einige kurze Videoausschnitte von den Konzerten:

1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
68.431
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 11.07.2018 | 19:14  
6.385
Roland Horn aus Dessau | 11.07.2018 | 20:05  
7.602
Romi Romberg aus Berlin | 11.07.2018 | 23:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.