Pegida-Hobby-Tiefenpsyhologie: Frauen heiraten immer wieder den gleichen Typen von Mann. Männer fahren auf blonde Frauen ab. Sucht ein Volk unbewusst immer den gleichen Führer?

Zeitz: Zeitz | ach meiner Scheidung erklärte mir einmal ein Bekannter, dass ich bei der Wahl meines nächsten Partners vorsichtig sein solle. Die Begründung war, dass man unbewusst immer wieder den gleichen "Typ" von Mann wählen würde. Dieses "Problem" löste ich ganz elegant. Ich habe nie wieder geheiratet. Doch diesen Rat, bzw. Hinweis, habe ich nie ganz vergessen. Als ich erstmals Lutz Bachmann im TV sah fragte ich mich, was hat dieser Mann an sich, dass er so viele Menschen begeistern kann.

Meine persönliche Abneigung gegen Lutz Bachmann muss man natürlich berücksichtigen. Ich mag diese "Art von Mann" nicht. Aus diesem Grunde konnte ich die ihm nachfolgenden und jubelnden Menschen auch nicht verstehen.

Als ich nun das Foto Bachmanns in Hitleraufmachung sah, erinnerte ich mich plötzlich an den Rat meines Freundes. "Man wählt immer wieder den gleichen Männertyp, der einem vertraut ist..."

Ich gehe davon aus, dass auch Männer eventuell unbewusst nach "Typen" entscheiden. Und das Signal, wie zum Beispiel blonde Frauenhaare, scheint vielleicht bei Männern unbewusst zu wirken?

Ich bin nun keine Psychologin. Aber ich habe ja auch eine gewisse Lebenserfahrung.

Da war die blonde, jedoch völlig unterqualifizierte Kollegin, die aber bis in die Chefetage gelangte. Man muss derartige Dinge hier gar nicht erst bestreiten. Früher hieß es ja oft, Frauen machen Karriere weil...

Ich persönlich finde solche Aussagen auch nicht diskriminierend. Es ist nun einmal so, dass der richtige Augenaufschlag oder zum rechten Moment ein Tränchen, durchaus Wirkung zeigen kann. Wir sind eben nur Menschen und daher anfällig für Fehlentscheidungen. Es müssen nicht nur die blonden Haare sein, vielleicht ist es auch nur die Erinnerung an die Mutter, die so herrlich Kaffee kochen konnte. Die Seelen der Menschen sind eben unergründlich und ohne tiefenpsychologische Betrachtung nicht immer zu verstehen.

Es soll ja auch Freud`sche Versprecher geben. Im Netz ist unter http://de.wikipedia.org/wiki/Freud’scher_Versprecher eine Erklärung zu finden: "Ein Freudscher Versprecher (nach Sigmund Freud), auch Lapsus linguae genannt, ist eine sprachliche Fehlleistung, bei der angeblich ein eigentlicher Gedanke oder eine Intention des Sprechers unwillkürlich zu Tage tritt."
Und mit dieser Erklärung ließen sich eventuell die sprachlichen Ausfälle Bachmanns erklären? Oder auch nicht?

Mich beschäftigt nach wie vor, warum so viele Menschen damals Adolf Hitler folgen konnten. Logisch lässt sich dieser "Massenirrsinn" eines Volkes ja wohl kaum noch erklären. Auch bei der Pegida-Bewegung kam mir so zwischendurch der Gedanke, dass die Pegida-Führer über eine gewisse “Aura” verfügen müssen, die auf Menschen nicht ohne Wirkung bleibt...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
8 Kommentare
562
Giacomo D. aus Erlangen | 29.01.2015 | 10:12  
1.234
Kornelia Lück aus Zeitz | 29.01.2015 | 11:37  
562
Giacomo D. aus Erlangen | 29.01.2015 | 11:56  
6.809
Mike Zehrfeld aus Schwabmünchen | 29.01.2015 | 13:52  
54.299
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 29.01.2015 | 15:27  
1.234
Kornelia Lück aus Zeitz | 29.01.2015 | 19:52  
58.753
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 29.01.2015 | 22:47  
54.299
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 30.01.2015 | 00:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.