Gibt es irgendwo ein Gebet gegen Demonstrationen? - Kein Gebet im evangelischen Kirchengesangbuch gegen Demonstranten! Nachbesserungsbedarf?

  Zeitz: Zeitz | Für mich persönlich ist es erfreulich zu erfahren, dass am vergangenen Sonntag in der Burtschützer Kirche ein weiteres Friedensgebet stattfand. In der Mitteldeutschen Zeitung - Zeitzer Ausgabe - wurde diese Gebetsversammlung gestern erwähnt. Ich zitiere den hier für mich wichtigsten Teil des kurzen Berichtes.

"Auch gestern hat es in der Burtschützer Kirche in Tröglitz, einem Ortsteil der Gemeinde Elsteraue, wieder ein Friedensgebet gegeben. Die Kirche setze damit zum dritten Male in Folge ein Zeichen für Toleranz, Nächstenliebe und Verständnis. Das Gebet richtete sich gegen die Demonstrationen, die sich seit einem Monat gegen die geplante Unterbringung von Asylbewerbern in Tröglitz richten."

Also unter einem Gebet verstehe ich, dass ich mich mit meinen Sorgen und Nöten, Ängsten und Befürchtungen an Gott wende. Oder ich bitte ihn um den Segen für ein Projekt, bitte ihn um Gesundheit oder Wohlstand. Man darf auch ruhig um gut gefüllte Scheunen, dicke Schweine oder große Kartoffeln bitten. Auch die Bitte für den Beistand in Krankheit oder Tod und Trost für Hinterbliebene, ist jederzeit in einem Gebet zu formulieren.

Aber ich weiß einfach nicht, wie man ein Gebet gegen Demonstrationen formuliert.

Da ich an dem Friedensgebet nicht teilnehmen konnte, begleitete ich zumindest gedanklich diese Versammlung. Aber ich gebe gern zu, dass ich im Augenblick einfach nicht weiß, wie ich ein Gebet gegen Demonstranten formulieren sollte.

Spontan fiele mir jetzt ein: "Herr im Himmel, lass Kuhkacke auf die Demonstranten regnen und lasse die Lichter der Spaziergänger erlöschen! Damit würdest du ohne Menschenleben auszulöschen trotzdem deine Allmacht auf Erden durch ein Wunder beweisen!"

Also es gibt schon Gebete, die sich gegen Feinde richten. Aber Demonstranten kann man ja nicht als Feinde bezeichnen. Auch dann nicht, wenn sie von dem NPD-Kreisrat Steffen Thiel angeführt werden. Also eine Partei und deren Anhänger, können keine Feinde sein.

Im evangelischen Gesangbuch sind einige Gebete verzeichnet. Zur Taufe, zur Geburt, für die Schwangerschaft, bei Arbeitslosigkeit Krankheit oder Tod. Aber ich fand kein einziges Gebet gegen Demonstrationen und Demonstranten. Da muss die Kirche aber so langsam einmal nachbessern und auch diese Bete mit in das Gesangbuch mit aufnehmen.

Also ich merke immer wieder, dass die tägliche Lektüre der Zeitung meinen Horizont erweitert. Denn so stellte ich gestern fest, dass ich als Christin nicht perfekt bin. Zumal ich nicht einmal weiß wie ich gegen Demonstranten beten soll. Ja ich wüsste nicht welche Worte ich wählen sollte. Daher brauche ich wohl dringend einen "Konfirmandenauffrischungskurs".

Aber es gibt ja auch die frei formulierten Gebete, die man sich so von der Seele beten kann. Aber mir fehlt einfach die Fantasie ein Gebet zu formulieren, das sich gegen das Grundrecht der Demonstrationsfreiheit richtet.

Meine Hoffnung ist nun, dass ich vielleicht einfach nur alles nur falsch verstanden und interpretiert habe. Vielleicht habe auch einfach nur das passende Gebet im Gesangbuch übersehen?
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
54.340
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 03.02.2015 | 17:26  
13.241
Hartmut Stümpfel aus Sarstedt | 03.02.2015 | 17:52  
1.234
Kornelia Lück aus Zeitz | 03.02.2015 | 20:06  
54.340
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 03.02.2015 | 23:28  
13.241
Hartmut Stümpfel aus Sarstedt | 03.02.2015 | 23:53  
54.340
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 04.02.2015 | 00:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.