Kegelhütiger Knollenblätterpilz (Amanita virosa)

31.08.2014

Der Kegelhütige oder Spitzhütige Knollenblätterpilz (Amanita virosa) ist eine giftige Pilzart aus der Familie der Wulstlingsverwandten. Die Bezeichnung „Weißer Knollenblätterpilz“ ist mehrdeutig, weil dieser Name auch für zwei andere Gattungsvertreter verwendet wird.

Merkmale

Hut: 4 bis 8, unter guten Bedingungen bis zu 15cm breit. Anfangs eiförmig, später kegelig-glockig, im Alter ausgebreitet und dünnfleischig. Bei feuchter Witterung leicht klebrig, sonst seidig-faserig, glatt.

Lamellen: Dichtstehend, frei, weich, bauchig, weiß (auch im Alter).
Stiel: 8 bis 15cm lang, schlank, von innen wattig, alt hohl, weiß, mit deutlicher, ungeriefter Manschette (Ring), im Alter vergänglich, darunter leicht faserschuppig, ohne deutliche Basalknolle.

Sporenpulver: Weiß, unterm Mikroskop 7 bis 10 µm, rundlich, glatt, hyalin (farblos, durchscheinend), amyloid (griech.: amylon = Mehl, Stärke - bedeutet stärkeähnlich, auch stärkeähnliche Substanz).

Fleisch: Weiß, weich. Geruch im Jungstadium leicht rübenartig oder nach rohen Kartoffeln, später süß, honigartig. Geschmack angenehm mild, süßlich, leicht nussartig (nicht probieren!!!).

Vorkommen: Juli bis Oktober, meist in Nadelwäldern, seltener auch zusammen mit Birken, Buchen und Eichen.

Wert: Bereits 50 Gramm Frischpilz sind tödlich giftig !

Bei den Giften des Knollenblätterpilzes handelt es sich hauptsächlich um die Amatoxine (α-Amanitin, β-Amanitin, γ-Amanitin) und Phallotoxine (Phalloin, Phalloidin, Phallicin, Phallacidin). Diese Gifte werden auch durch Kochen nicht zerstört, sondern bleiben vollständig erhalten !

Giftwirkung: Amatoxin-Syndrom

Verwechlungen: Mit eßbaren Egerlingen, Schirmlingen, Schnecklingen, Trichterlingen, Ritterlingen, Täublingen, Milchlingen und dem Maipilz. Vom weißhütigen Knollenblätterpilz werden verschieden Arten/ Variationen beschrieben, welche jedoch alle giftig sind.

Oftmals werden Knollenblätterpilze mit Champignons verwechselt. Diese haben aber schon im Jungstadium chremfarbene Lamellen, welche sich rasch rosa verfärben. Im Alter sind diese schokoladenbraun, zum Schluß fast schwarz. Der Knollenblätterpilz hat in allen Altersstadien rein-weiße Lamellen !

Systematik
Klasse: Agaricomycetes
Unterklasse: Agaricomycetidae
Ordnung: Champignonartige (Agaricales)
Familie: Wulstlingsverwandte (Amanitaceae)
Gattung: Wulstlinge (Amanita)
Art: Kegelhütiger Knollenblätterpilz

Wissenschaftlicher Name: Amanita virosa (Fr.) Bertill.

Hauptquellen:

Der große Kosmos Pilzführer von Hans E. Laux, ISBN: 9 783440 124086

Der Kosmos Pilzatlas, ISBN: 9 783440 061541

1200 Pilze, von Rose Marie Dähncke, ISBN: 9 783828 930827

Eßbare Pilze und ihre giftigen Doppelgänger, Hans E. Laux, ISBN: 3-440-05565-5

Garnweidners Gift Pilze Kompaß, GU, ISBN: 3-7742-2214-2

Photos der Bildergalerie: 29.08.2014, Hochwald, Xanten-Marienbaum.
2
1
2
2
1
1
2
1
1
1
2
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
27.792
Gundu la aus Mannheim | 31.08.2014 | 23:15  
15.163
Gerhard Priester aus Daleiden | 01.09.2014 | 09:17  
15.163
Gerhard Priester aus Daleiden | 01.09.2014 | 09:19  
2.719
Hans-Martin Scheibner aus Xanten | 01.09.2014 | 10:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.