Joana Voß schwimmt wieder ins A-Finale der DM

Joana Voß konzentriert vor dem Rückenstart
Wuppertal: Schwimmoper | Joana Voß, Spitzenschwimmerin der WSG Wunstorf, konnte sich bei den Deutschen Meisterschaften auf Kurzbahn in Wuppertal im Vorderfeld der nationalen Konkurrenz behaupten.

Fast hätte schon sie sogar gleich bei ihrem ersten Start, den 200 m Rücken, das A-Finale der besten deutschen Schwimmer erreicht. Als Vorlaufneunte verpasste sie es jedoch denkbar knapp. Im B-Finale schwamm sie dann mit 2:11,83 Min. neue persönliche Bestzeit und belegte am Ende einen sehr guten 12. Platz.

Auch über die 50 m-Sprintstrecke konnte sie sich für das „kleine Finale“ qualifizieren. In 28,96 Sekunden bestätigte sie dabei ihre Bestzeit von den Landesmeisterschaften in Hannover (28,89 Sek.) und blieb wieder unter 29 Sekunden. Im Gesamtklassement kam sie damit auf Rang 15.

Den Höhepunkt hob sich Joana allerdings für ihre Paradestrecke 100 m Rücken am Schlusstag der Veranstaltung auf. Wie schon bei der Deutschen Meisterschaft im Sommer auf der 50m-Bahn, gelang es ihr, das A-Finale zu erreichen.

Wie schon über 200 m und 50 m konnte sie sich gegenüber der Vorlaufleistung noch einmal steigern und belegte am Ende in 1:01,11 Min. den 8. Platz.

Wer Joana Voß einmal live in einem Wettkampf sehen möchte, hat dazu am Sonnabend, 30.11.2013, im Wunstorfer Hallenbad Gelegenheit. Die in Stützpunkt Hamburg trainierende Kolenfelderin wird seit langer Zeit wieder einmal an der Wunstorfer Stadtmeisterschaft teilnehmen. Sie wird dabei in allen vier verschiedenen Einzellagen für ihren Heimatverein, den 1. WV Wunstorf, an den Start gehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.