Skulpturenpark Waldfrieden

Wuppertal: Skulpturenpark | Der Skulpturenpark Waldfrieden liegt zwischen den Wuppertaler Stadtteilen Barmen und Elberfeld. Er hat einen Umfang von 14 Hektar und liegt an einem Hangwald. Er erstreckt sich rund um die Villa Waldfrieden, die der Wuppertaler Lackfabrikant Kurt Herberts 1947 - 1950 erbauen ließ.

Tony Cragg kaufte im Jahre 2006 das gesamte Anwesen, um ein Ausstellungsgelände für Skulptur ins Leben zu rufen. Die Cragg Foundation eröffnete den Park nach der Restaurierung des historischen Baubestandes, dem Bau eines gläsernen Ausstellungspavillons und der Rekultivierung der Grünanlage.

In der Dauerausstellung ist nicht nur Tony Cragg selbst vertreten. Künstler wie Thomas Schütte, Jaume Plensa, William Tucker, Bogomir Ecker, Markus Lüpertz und Tatsuo Miyajima vertreten, um nur einige Beispiele zu nennen.

Man sollte schon gut zu Fuß sein, möchte man die Ausstellung besuchen. Auch wenn eine Bushaltestelle in der Nähe liegt, muß man von dort aus doch einen ziemlich steilen Fußweg erklimmen, um den Skulpturenpark zu erreichen. Die Wege in dem Waldgelände sind nur mäßig ausgebaut; auch hier gilt: Es müssen Höhemeter erklommen werden. Mit 10 € ist der Eintritt für den normalen Besucher auch nicht unbedingt billig.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.