Wunstorfer Herren bei Dreibahnenmeisterschaft in Wolfsburg

Die Wunstorfer bei den Dreibahnenmeisterschaften in Wolfsburg: (v.l.n.r.): Axel Spodzieja, Andreas Höper, Friedel Baertz, Steffen Baertz und Patrick Schadewitz.
Am 19. und 20. Dezember 2015 fanden die Bezirksmeisterschaften Dreibahnen in Wolfsburg statt. Der Sportkegler-Verein Wunstorf nahm sowohl an Mannschafts- und Einzelwettbewerben teil, konnten sich aber nicht für die Landesmeisterschaften qualifizieren.

Die Wunstorfer starteten insofern unter erschwerten Bedingungen, als sie an diesem Wochenende nicht nur auf Bohlebahnen, ihrer Heimat- und Punktspielbahnart überzeugen mussten. Bei Dreibahnenmeisterschaften werden der Reihe nach alle drei Bahnarten, die es im Kegelsport gibt, gespielt: Bohle, Schere und Classic. Obwohl die Wunstorfer nie auf Schere oder Classic trainieren können, hat es sich eingebürgert, dass sie an den jährlichen Meisterschaften teilnehmen. Auf jeder Bahnart sind vier Mal zehn Wurf zu kegeln, sodass jeder Kegler in der Summe 120 Wurf absolviert. Der Schnitt, d.h. die Anzahl Kegel, die man pro Wurf treffen sollte, variieren; für Bohle liegt er mit 7 am höchsten, bei Schere und Classic sind jeweils nur 6 bzw. 5 Holz Schnitt.

Der Mannschaftswettbewerb wurde am Samstag ausgetragen. Die Wunstorfer Herren schickten als ersten Kegler Steffen Baertz auf die Bahn, der auch gleich das beste Ergebnis von insgesamt 802 Holz erzielte (301, 263, 238). Friedel Baertz kam auf 692 (260, 237, 195), Andreas Höper auf 713, (252, 259, 202) bevor dann Patrick Schadewitz mit 792 Holz (306, 253, 233) wieder eine starke Leistung brachte. Mit insgesamt 2999 Holz belegten die Wunstorfer Herren den siebten Platz.

Am Sonntag verpasste Hans-Jürgen Meier bei den Herren B mit insgesamt 802 Holz (299, 278, 225) das Treppchen mit nur sechs Holz und landete auf dem undankbaren vierten Platz. Zu einer Qualifikation zur Landesmeisterschaft fehlten ihm auch nur sieben Holz. Auch Steffen Baertz konnte mit 799 (315, 260, 224) zwar einen guten achten Platz bei starker Konkurrenz der anderen Herren erreichen, für einen Startplatz bei den Landesmeisterschaften reichte dies jedoch nicht. Patrick Schadewitz stand ihm in nichts nach und musste sich mit nur zwei Holz weniger (797; 294, 249, 254) und Platz neun begnügen. Andreas Höper erreichte mit 687 Holz (265, 217, 205) Platz 16. Friedel Baertz trat bei den Herren A an und wurde mit 692 (273, 247, 172) Holz siebter.

So enden die Dreibahnenmeisterschaften für die Wunstorfer in dieser Saison zwar schon mit den Bezirksmeisterschaften, viel Spaß hatten sie aber trotzdem. Mit diesem letzten Wettbewerb verabschieden sich die Sportkegler nun auch in die verdiente Weihnachtspause, bevor 2016 Punktspiele, Vereinsmeisterschaften und die Bezirksmeisterschften Bohle auf sie warten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.