Stadtliga: Sieger stehen fest, Einzelwertung bleibt spannend

Wunstorf: Kegelzentrum Wunstorf |

Die Mannschaftssieger sowohl der Sport- als auch der Hobbykegler stehen fest, innerhalb der Einzelwertung wird sich die endgültige Platzierung aber am letzten Spieltag in vier Wochen bestätigen müssen.

Am Mittwoch, den 05. Februar, fand der vorletzte Durchgang der Stadtmeisterschaften statt. Der Braune Krengel konnte sich in der Wertung der Hobbykegler erneut mit 1385 Holz an die Spitze setzen und führt nun uneinholbar mit 13 Punkten. Im Kampf um den zweiten Platz haben die Kanalpumpen sich mit 1372 Holz und 9 Punkten gegen die Böösen Oppas (1355; 8 Punkte) durchgesetzt. Während der Sieger also bereits feststeht, kann sich die Platzierung durchaus noch am letzten Spieltag umdrehen.

In der Einzelwertung wird es sicherlich spannender werden, denn den mit insgesamt 2288 Holz führenden Heinz Schweer (Brauner Krengel) trennen nur 3 Holz von seinem Mannschaftskollegen Dieter Pesalla. Der Abstand auf den drittplatzierten Wolfgang Spodzieja von den Böösen Oppas ist größer (2271). Lars Thake (2261) und Reinhard Korpack (2174) schließen sich an.

Bei den Sportkeglern gab es eine kleine, wenn auch für die Gesamtplatzierung unbedeutende Überraschung: 8 Hoden für 9 Holz erzielten mit 1448 Holz dieses Mal lediglich 7 Holz mehr als Do Ka 99, die ihr bisher bestes Ergebnis spielten. Ø € kam auf 1389 und Donar auf 1355 Holz. Damit etablierten sich alle Mannschaften auf ihren Stammplätzen, sodass für den letzten Spieltag keine Veränderungen mehr zu erwarten sind.

Patrick Schadewitz führt die Einzelwertung unangefochten mit 2427 Holz vor Tobias Kohne (2421) an. Michael Bannert liegt nun mit 2383 Holz auf dem dritten Platz, Wolfgang Leiser hat den vierten Platz mit 2303 inne, Klaus Leppich den fünften (2283).

Die Tageshöchsthölzer wurden in beiden Wertungen von den Erstplatzierten erzielt: Patrick Schadewitz überzeugte mit 485, Heinz Schweer mit 473 Holz.

In den Einzelwertungen nicht erwähnte Kegler haben weniger als 5 Durchgänge bestritten, sodass sie allein auf Grund dessen keine Chance auf eine Platzierung haben. Dafür wird er Schnitt errechnet, d.h. Anzahl Kegel, die ein Spieler über seine Einsätze hinweg getroffen hat, im Verhältnis zur Anzahl der Gesamtwürfe. Beim Sportkegeln auf Bohlebahnen ist 7 Schnitt, jedoch werden bei Wettkämpfen schwerere Kegel verwendet als bei der Stadtliga.

Trotzdem ist es für die Hobbykegler eine beachtliche Leistung, wenn sie so wie Jürgen Form (Bööse Oppas) einen Schnitt von 77,04 pro 10 Wurf erzielen. Mit Björn Bohnhorst (76,54) taucht in dieser Wertung ein weiterer Kegler auf, der nicht an allen Durchgängen teilgenommen hat. Insgesamt kommen mehr als drei Viertel der Hobbykegler auf einen Schnitt über 70.

Auch die Sportkegler wissen auf den leichten Kegeln zu überzeugen: Patrick Schadewitz hat nach dem 5. Durchgang einen sagenhaften Schnitt von 80,9. Steffen Baertz und Tobias Kohne (80,71 und 80,70) folgen dicht. Die meisten Sportkegler erzielen mehr als 75 Holz pro 10 Wurf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.