GIW-Meerhandball: Männliche B2 macht die Sensation perfekt

Der letzte Spieltag in der Staffel 2 der Regionsoberliga führte am 16. März die Weserstädter aus Nienburg in die Mehrzweckhalle. Was kaum jemand nach der Niederlage gegen Seelze am letzten Wochenende für möglich gehalten hatte, ist durch den unerwarteten Sieg der Neustädter in Liebenau am Tag zuvor eingetreten: Durch einen Sieg der B2 in diesem letzten Spiel konnte die Mannschaft ihre Saisonleistung mit dem Staffelsieg krönen.
Geschwächt durch Verletzungen und anderer Verhinderungen erhielt das Team Verstärkung durch die C-Jugendlichen Lars Schwarz, Nils Reinink und Laurin Appel. Nach einem überaus nervösen Start beider Mannschaften in den ersten fünf Minuten mit vielen Fang- und Wurffehlern gelang es zumindest vorübergehend den von Coach Gero Bretz ansonsten gut eingestellten Meerhandballern dem Gast zu zeigen, wer Herr im Hause der Mehrzweckhalle ist. Konnten die Führungen zunächst nur mit ein bis zwei Tore behauptet werden, zogen die Gastgeber Mitte der ersten Hälfte auf 11:7 davon. Insbesondere über die linke Seite wurden die Angriffe in dieser Phase gut vorgetragen. Doch wie schon so oft im Saisonverlauf machten die GIW-ler es wieder spannend und die Gäste kamen trotz Unterzahl wieder auf 11:10 heran. Eine Vielzahl von Chancen wurden leichtfertig vergeben, sodass die Nienburger weiter im Spiel gehalten wurden. In der 16. Minute versuchte der Coach mit einer Auszeit, seine Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen. Dieses gelang allerdings nur bedingt. Nach einem zwischenzeitlichen 14:11 verkürzten die Gäste der HSG auf 14:13. Mit diesem knappen Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Mit Beginn der zweiten Hälfte setzte sich die Philosphie von Coach Gero Bretz durch. „Handball besteht in erster Linie aus Torewerfen. Nur so kannst du Spiele gewinnen. Es nützt dir die beste Abwehrleistung nichts, wenn du vorne die Dinger nicht reinhaust!“
Diese Leitsätze aus dem Bretzschen-Handballlehrbuch muss der Coach seinen Spielern in der Pause sehr nahe gebracht haben. Denn nun ließen die Jungs nichts mehr anbrennen, erwischten einen Auftakt nach Maß und zogen in windeseile auf 18:13 davon. Wie die Spieler nun auftraten, ließen sie keinen Zweifel mehr daran aufkommen, den Staffelsieg perfekt machen zu wollen. Nun agierten die Meerhandballer auch im Angriff variabel, unter anderem durch einlaufende Außenspieler und schlossen diese Aktionen zudem erfolgreich ab. Beim 28:18 hatten sich die Spieler der B2 erstmalig einen 10-Tore-Vorsprung herausgeworfen. Bei diesem Angriffswirbel im zweiten Durchgang ist es zu verschmerzen, dass insbesondere ein Spieler der HSG immer wieder Lücken in der GIW-Abwehr fand und es auf insgesamt beachtliche 11 Treffer brachte. Bis zum Spielschluss zappelte der Ball noch neunmal im gegnerischen Netz, sodass es am Ende völlig verdient 37:27 für unsere Meerhandballer hieß. Bravo! Staffelsieg! Gratulation!

Für die GIW meisterhaft am Ball:
Lars Schwarz (TW, 1), Viktor Bredthauer (14), Tom Plähn (5), Alexander Bätge, Maximilian Thisius, Leon Herbst (6), Theo Lebek (7), Mathis Cremer, Nils Reinink (3), David Srubar, Laurin Appel (1)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.