Eins gewonnen – eins verloren

Bester Kegler auf schweren Bahnen in Winsen an der Luhe: Steffen Baertz von Gelb-Blau Wunstorf I.

Sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft gewannen und verloren am 17. November je ein Spiel.

Gelb-Blau Wunstorf I kegelte nicht nur, sondern fuhr auch insgesamt fünf Stunden mit dem Zug durch Niedersachsen. Auf anspruchsvollen Bahnen in Winsen an der Luhe gewannen die Wunstorfer das erste Spiel gegen den TSV Bremervörde mit 3490 zu 3461 Holz. Zum Sieg trugen Steffen Baertz mit 883, Tobias Kohne mit 882, Olaf Hattendorf mit 878 und Michael Bannert mit 849 bei. Im zweiten Spiel verließ das Glück die Wunstorfer jedoch und sie verloren gegen die KSG Cuxhaven 2 mit 3423 zu 3455 Holz. Steffen und Tobias brachten mit 870 bzw. 866 Holz eine gute Leistung, während Olaf mit 855 und Michael/Daniel Theis zusammen mit knapp unter 840 hinter den Erwartungen blieben. Nach diesem 3. Spieltag belegt die Mannschaft den 9. Platz.

In Burgdorf hieß der erste Gegner der zweiten Mannschaft Gute Laune Nienburg. Markus Stehr (757), Ralf Kitz (750), Hans-Jürgen Meier (726) und Patrick Schadewitz (748) siegten mit 2981 zu 2942 Holz. Das zweite Spiel jedoch verloren die Wunstorfer gegen den KC Treff 79 / Fall um 80 Nienburg mit 2952 zu 3006 Holz. Im Einzelnen spielten Markus Stehr 746, Christian Baertz 733, Hans-Jürgen Meier 731 und Patrick Schadewitz 742 Holz. Damit belegt Gelb-Blau Wunstorf II zurzeit den 5. Platz der Bezirksklasse.

Der nächste und in diesem Jahr letzte Spieltag ist für beide Mannschaften der 08. Dezember.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.