Beim Minihandball gibt es nur Sieger

Bennit Ripken setzt zum Torwurf an. Sein Mannschaftskamerad Jan Hillmer fiebert leidenschaftlich mit.
 
Siegerehrung mit Platzregen. Die GIW-Minihandballer mit ihren Betreuern Karin Schlemminger und Lutz Hillmer präsentieren dennoch glücklich ihre Medaillen, Urkunden und T-Shirts.
Minihandball ist der ideale Sport für Kinder von fünf bis acht Jahren, die gern Ball spielen. Mannschaftssport von seiner schönsten Seite lernen sie dort kennen, denn es gilt die Grundregel: „Spielerlebnis geht vor Spielergebnis“. In Perfektion wird dieses Motto auf dem alljährlichen Minihandball-Turnier auf der Stolle in Südniedersachsen praktiziert.

Die Minis der GIW Meerhandball besuchten dieses Turnier am ersten Juniwochenende – dieses Jahr nun schon zum zehnten Mal. Zwei Tage lang bestritten sie mit einer Anfänger- und einer Fortgeschrittenenmannschaft jeweils 10 Handballspiele gegen andere Teams ihrer Altersklasse, überwiegend aus dem südlichen Niedersachsen. Die mitgereisten Eltern und Betreuer kamen in den Genuss vieler schöner Tore, toller Anspiele, engagierter Abwehraktionen und rundherum zufriedener Kinder – bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Frühsommertemperaturen. Zwischen den Spielen hatten die kleinen Handballerinnen und Handballer Gelegenheit, sich im Schwimmbecken neben den Handballplätzen zu erfrischen und das Gelände mit seinen zahlreichen Spielmöglichkeiten zu erkunden. Nach der Nacht im Zelt waren zwar manche Augenpaare am Sonntagmorgen etwas kleiner als gewöhnlich, aber bei den Handballspielen am Sonntagvormittag waren die Kids dann doch wieder hellwach, um noch mehr Tore zu werfen und ihre teils wirklich schon erstaunlichen sportlichen Fertigkeiten zum Besten zu geben. Und als dann bei der Siegerehrung zum Abschluss jedes Kind ein wunderschönes Handball-T-Shirt, eine Urkunde und eine Medaille bekam, leuchteten selbst die müdesten Augen vor Stolz und Freude. Schade nur, dass die Abschlussrunde nicht für alle gemeinsam auf dem großen Rasenplatz stattfinden konnte – kurz nach dem letzten Abpfiff zog sich der Himmel plötzlich zu und eine Regenfront bereitete dem zweiten Turniertag ein unverhofft schnelles Ende.

Für die Handballminis aus der Auestadt ist der Besuch dieses Turniers auf der Stolle kurz vor den Sommerferien immer das absolute Highlight ihres Handballjahres, denn dort ist alles auf die jüngsten Handballer zugeschnitten: Minihandbälle, Minispielfelder und Minihandballtore gibt es auch woanders, aber wo sonst bekommen die Mannschaften im Spielplan so kindgerechte Mannschaftsnamen wie „Tabaluga“, „Pippi Langstrumpf“, „Harry Potter“ oder „Superman“? Und wo sonst können sich die Kinder in den Spielpausen ein paar Meter weiter schnell mal im Schwimmbecken erfrischen? Und wo sonst wird jeder Turnierteilnehmer ohne Unterschied mit Urkunde, Medaille und einem eigens dafür gestalteten T-Shirt für seine Teilnahme belohnt? Für die Minis der GIW Meerhandball steht jedenfalls schon jetzt fest, dass sie auch im nächsten Jahr wieder zum Minihandball-Turnier auf die Stolle fahren werden.

Wer beim Minihandball in Wunstorf gern mal zum „Schnuppern“ kommen möchte, um diese Sportart auszuprobieren, ist beim Training herzlich willkommen. Zurzeit ist in den Gruppen noch Platz für Neuzugänge. Die 6- bis 7-Jährigen trainieren mittwochs von 15:30 bis 16:45 Uhr, die 8-Jährigen von 16:45 bis 18:00 Uhr, jeweils in der Turnhalle der Fröbelschule. In den Sommerferien findet allerdings kein Training statt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.