Bei der Millionärswahl auf Pro Sieben und Sat 1 dabei - Michelle Dziony & Christian Groth mit der deutschlandweit einzigen Rollstuhlpartnerakrobatik

 

Deutschlands einziges Rollstuhlpartnerakrobatik-Duo „FateFusion“ mit den Akteuren Michelle Dziony (21 j.) und Christian Groth (30 j.) haben sich bei der neuen ProSieben und Sat-1 Fernsehsendung „Millionärswahl“ beworben und sind gestern im letzten Wahlgang in die Top 49 eingezogen und werden somit im Januar, nachdem sie mit dem Feuerwerk der Turnkunst auf Deutschland Tournee waren, in die Live-Shows der Sendung einziehen. Bei der Millionärswahl kann der Gewinner 1 Million Euro gewinnen. Gewählt wird der Gewinner von den Kandidaten der Show und dem Publikum zuhause. Dafür kann er die Zuschauer in den Live-Shows mit seinem Können überzeugen und mit seinem Millionärsvorhaben. Michelle Dziony und Christian Groth würden folgendes mit der Million verwirklichen wollen:
Da Chris seit einem Motorradunfall querschnittgelähmt ist und sich per Rollstuhl fortbewegt, setzen sie sich persönlich und mit ihren Auftritten für einen besseren Platz von behinderten Menschen, inmitten der Gesellschaft, ein. Die Möglichkeiten mit einer Million Euro wären jedoch ganz andere. Die Ideen reichen von gemeinsamen Projekten für behinderte und nicht behinderte Menschen, vollständig barrierefreie Turnhallen, in denen alle zusammen trainieren, bis hin zu Aufklärungs-Besuchen an Schulen, Unis und auf Krankenhausstationen. Helfen möchten sie Familien mit schwerstbehinderten Kindern ebenso wie dem „ungleichen“ Paar, das in einem Workshop lernt, wie es auf einem Ball miteinander tanzen oder auch nur gemeinsam in der Disco feiern kann. Zur Umsetzung ist auch die Gründung einer Stiftung angedacht, über die sie ihr Vorhaben koordinieren möchten. „Nicht die Behinderten beeinträchtigen die Gesellschaft, die Gesellschaft behindert die Beeinträchtigten, und das ist heilbar. Niemand müsste „behindert“ sein.“ Sie möchten nicht nur den Betroffenen selbst sondern auch allen anderen neue Wege aufzeigen, beweisen, dass es eben auch anders geht. Für sie ist es besonders wichtig, auch Möglichkeiten vor Ort, sozusagen „auf dem Dorf“, zu schaffen, denn die wenigen Angebote, die bereits existieren und noch nicht einmal unbedingt „inklusiv“ orientiert sind, befinden sich in Großstädten. Und das ist dann oft eine Frage des Geldes.
Einige Informationen über FateFusion:
Michelle Dziony ist 21 Jahre alt und studiert in Hildesheim an der Hochschule für angewandte Wis-senschaft und Kunst Soziale Arbeit. Christian Groth ist 30 Jahre alt arbeitet als Elektromechaniker in der Firma Kruse & Kamien Schaltanlagen GmbH in Hannover. Chris hatte vor ca. 6 Jahren einen Mo-torradunfall, bei dem er sich die Querschnittlähmung zugezogen hat. Das hält ihn jedoch nicht davon ab, sein Leben in vollen Zügen zu genießen, denn beide sind sportlich sehr aktiv. Michelle arbeitet neben bei ehrenamtlich im Sportverein als Trainerin (Kinderturnen, Leistungsturnen, Mutter-Kind-Turnen) und ist selbst noch in der NTB-Showgruppe als Turnerin und Artistin aktiv. Chris spielt in der 1. Bundesliga Sledge Eishockey und ist mit seiner Mannschaft mehrfacher Deutschermeister. Gemeinsam sind Michelle und Chris als FateFusion, dem ersten Rollstuhlpartnerakrobatik-Duo, bekannt. Sie haben sich vor fast drei Jahren auf dem Ball des Sports Niedersachsen kennengelernt und sind seit dem ein Herz und eine Seele. Schnell entstand die Idee des gemeinsamen Turnens, woraus mittlerweile eine eigene Akrobatiknummer geworden ist. Gemeinsam sind die beiden dieses Jahr bei Europas erfolgreichster Turnshow, dem Feuerwerk der Turnkunst, dabei und bereichern das Tournee Ensemble. Die beiden haben jede Menge Spaß zusammen und möchten diese Lebensfreude auch auf andere übertragen. Vor allem wollen sie Grenze zwischen Fußgängern und Rollstuhlfahrern nicht so groß ist wie viele Leute denken.

Weitere Info´s finden Sie unter

www.fatefusion.de

und

www.facebook.com/MichelleDzionyundChristianGroth.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.