50jähriges Jubiläum der Steinhuder Torfmoorinteressenten

Torfmoorbegehung
Der Verein „Steinhuder Torfmoorinteressenten e.V.“ feiert in diesem Jahr sein 50jähriges Bestehen. Die Geschichte des Vereins ist allerdings sehr viel länger und lässt sich urkundlich bis auf das Jahr 1744 zurückverfolgen. In diesem Jahr wurden die Torfstichrechte der Steinhuder im Toten Moor erstmals urkundlich erwähnt. Torf gestochen wurde lt. alten Dokumenten bereits sehr viel früher. Es war harte, mühsame Arbeit. Die gestochenen Torfsoden mussten zunächst trocknen, wurden dafür mehrfach umgeschichtet und schließlich mit Torfkahn oder Viehgespann nach Steinhude geschafft, um im Winter als Brennmaterial zu dienen. Im Jahre 1917 erwarb der Firmengründer Eduard Dyckerhoff aus Poggenhagen vom Preußischen Staat große Flächen des Moores, auch Flächen, auf denen die Steinhuder Torfstichrechte besaßen. Natürlich kam es zu Konflikten. Nach jahrzehntelangen Streitigkeiten wurde von Steinhuder Bürgern im Jahr 1952 schließlich die „Steinhuder-Torfmoor-Genossenschaft“ gegründet, mit dem Ziel, Moorflächen für die Steinhuder von den Erben des – inzwischen verstorbenen – Eduard Dyckerhoff käuflich zu erwerben, um Rechtssicherheit zu erhalten. Der Vertrag wurde im Jahr 1955 geschlossen. Die Mitglieder der Genossenschaft erhielten Moorparzellen und zahlten dafür einen entsprechenden Anteil der Kaufsumme. Um die Belange der Mitglieder rechtlich besser vertreten zu können, entschloss man sich, einen Verein zu gründen. Die Gründungsversammlung fand am 22. April 1966 statt. Der Verein war lt. Kaufvertrag zunächst verpflichtet, das Moor abzutorfen und anschließend landwirtschaftlich zu nutzen. Es kam jedoch anders. Zunächst wurde immer weniger Torf gestochen, da nach und nach die Häuser moderne Heizungsanlagen erhielten und der Torf als Brennmaterial immer weniger benötigt wurde. Die ehemaligen Dyckerhoff-Flächen wurden und werden heute noch teilweise industriell abgetorft, die „Steinhuder Hausbrinke“ nahmen eine ganz andere Entwicklung und wurden im Jahre 1970 bzw. 1982 als Teil des Naturschutzgebietes „Ostufer Steinhuder Meer“ unter Naturschutz gestellt. Unberührt blieben jedoch das Handtorfstichrecht sowie das Jagdrecht auf den Flächen. Heute wie früher besteht der Verein Steinhuder Torfmoorinteressenten aus ca. 185 Mitgliedern, die Grundeigentum im Toten Moor haben. Die Aufgabe des Vereins besteht darin, die Interessen der Mitglieder gegenüber Region, Land und diversen Institutionen in den Bereichen Jagd-, Wege- und Handtorfstichrechte wahrzunehmen. Dies geht – auch im Zuge der aktuellen Erweiterung des Naturschutzgebietes „Totes Moor“ – leider nicht immer konfliktfrei ab. Der Verein führt aber auch Moorpflege- und Entkusselungsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit der Region Hannover durch.
Das 50jährige Vereinsjubiläum wollen die Mitglieder mit einer Planwagenfahrt feiern. Sie soll am 2. September 2016, um 15.00 Uhr, am Ratskellergelände starten. Näheres wird aber noch bekannt gegeben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.