Zeitreise in die Vergangenheit: Auf der Festung Wilhelmstein erwachte das alte Soldatenleben

Der Verein „Infanterieregiment Graf Wilhelm zu Schaumburg-Lippe“ ließ auf der Festung Wilhelmstein das 18. Jahrhundert wieder auferstehen.
Wunstorf: Steinhude | Besucher der künstlichen Insel Wilhelmstein im Steinhuder Meer rieben sich heute Mittag (6. Mai) verwundert die Augen. Da setzten doch Männer in Soldatenröcken des 18. Jahrhundert, gefolgt von Marketenderinnen, in Auslegerbooten über und bevölkerten die alte Inselfestung. Offiziere gaben Befehle und der Graf höchstpersönlich wurde erwartet. Die Mitglieder des Vereins „Infanterieregiment Graf Wilhelm zu Schaumburg-Lippe“ ließen auf Wilhelmstein für kurze Zeit die Vergangenheit wieder auferstehen. Anlass ist das zehnjährige Jubiläum des Vereins. Die Mitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Epoche des Grafen Wilhelm zu Schaumburg-Lippe in der Zeit zwischen 1748 und 1777 originalgetreu nach zustellen (sogenanntes Der Verein „Infanterieregiment Graf Wilhelm zu Schaumburg-Lippe“ ließ auf der Festung Wilhelmstein das 18. Jahrhundert wieder auferstehen (sogenanntes Reenactment). Dazu benutzen sie nur Materialien sowie Nachbauten von Gebrauchsgenstände und Waffen, die auch schon in der damaligen Zeit in Gebrauch waren. Am Wochenende (7./8. Mai) gibt es noch einmal Gelegenheit, eine Zeitreise in das 18. Jahrhundert zu unternehmen. Dann findet ein Großes Biwack am Naturfreundehaus Graf Wilhelm in Wölpinghausen statt, mit, so die Ankündigung, „ vielen militärhistorischen Aktionen, Kurzweil und Geselligkeit“.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
3.711
Wilhelm Bauer aus Hannover-Südstadt | 07.05.2016 | 22:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.