Neue Erste-Hilfe-Trainer für Kinder und Jugendliche - Klosterkammer Hannover fördert Angebot „Ersthelfer von morgen“

Die Wunstorfer Teilnehmer: v.l. Marc Kaden, Jennifer Carretero-Caparros, Johan Weglage und Swenia Amberg (Foto: Wolfram Knust /Die Johanniter)
Erste Hilfe ist kinderleicht – und keine Frage des Alters. Im Regionalausbildungszentrum der Johanniter in Ronnenberg ließen sich deshalb zwölf Helferinnen und Helfer der Johanniter-Jugend aus den drei Ortsverbänden Deister, Wunstorf-Steinhuder Meer und dem Nordhannoverschen Ortsverband von Sonja Stolle, Leiterin der Bildungseinrichtung Weser-Ems der Johanniter-Unfall-Hilfe mit Sitz in Oldenburg, zu Trainern für „Ersthelfer von morgen“ ausbilden. Sie bereitete die Teilnehmer auf die Ausbildung von Kindern in Kindergärten sowie in Vor- und Grundschulen vor. Die Johanniter haben ein modulares Schulungskonzept entwickelt, um den zukünftigen Lehrenden die pädagogischen Ziele und praktische Beispiel an die Hand zu geben. Im Vordergrund steht bei den Kursen für Kinder immer die Freude und der Spaß, etwas Spannendes und Neues zu lernen.

Mit spannenden und spielerischen Lehrmethoden zeigte Sonja Stolle, dass Basisinhalte wie zum Beispiel das Beachten des Eigenschutzes, das Anlegen von Verbänden oder das Nachfordern von weiterer Hilfe auch für die Jüngsten zu „erlernen durch Erleben“ ist. Mit Spielen wie beispielsweise dem „Herz-Kreislauf-Spiel“ kann auch jüngeren Zielgruppen der Sauerstoffaustausch im Körper deutlich und verständlich gemacht werden: Kinder stellen dabei selbst sowohl das Herz als Pumporgan als auch die Lunge als Sauerstoff aufnehmendes Organ dar, indem sie sich an den Händen fassen. Währenddessen spielen die restlichen Kinder das Blut, in dem sie den roten Sauerstoffbeutel von der Lunge im ganzen Körper herumtragen und den lebenswichtigen Sauerstoff somit verteilen. Eine Übung, die auch den angehenden Trainer sichtlich Freude machte.

„Wir wollen als Johanniter-Jugend vermitteln, dass helfen Spaß macht“, sagt Catharina Weißenborn, Ortsjugendleiterin im Ortsverband Deister. „Die Ersthelfer von morgen“-Kurse sind eine gute Möglichkeit, Kinder und Jugendliche zu erreichen, die nicht so wie in der Johanniter-Jugend regelmäßig selbst erfahren, wie viel Spaß helfen macht.“ Mit diesem Anliegen hat die Johanniter-Jugend aus dem Ortsverband Deister auch die Klosterkammer Hannover überzeugt, die finanziell die Ausbildung der Trainer sowie die Schaffung des Angebotes fördert. Wer nach dem Kurs Lust hat, noch mehr zu lernen, kann sich einer der offenen Jugendgruppen der Johanniter anschließen.

„Gerade in Schulen kommt das Angebot ,Ersthelfer von morgen‘ zu werden sowohl bei den Kindern, als auch bei Lehrern und Eltern gut an“, sagt Sonja Stolle. Die erfahrene Ausbilderin bietet diese Kurse bereits seit einigen Jahren selbst in Oldenburg an. Aus diesem Angebot sei in einigen Schulen eine lange Zusammenarbeit und der Aufbau eines Schulsanitätsdienstes nach dem Motto „Hände die helfen, schlagen nicht“ entstanden.

Mehr zum Kurs „Ersthelfer von morgen“ sowie Kontakt zur Johanniter-Jugend vor Ort gibt es unter dem gebührenfreien Serviceruf 0800 0019214.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.