Landwirtschaft für kleine Hände – landesweite Aktion

Kühe ganz nah.

Kinder der Johanniter-Zwergenwelt nutzen das Angebot

Die landesweite Aktionswoche „Landwirtschaft für kleine Hände“ findet vom 22.06.- 26.06.15 statt. Doch die Kinder der Johanniter-Zwergenwelt durften schon vor dem eigentlichen Beginn der Aktion den Kolenfelder Hof der Familie Arkenberg an zu besichtigen.

Mit gepackten Rucksäcken ging es vom nahegelegenen Bahnhof morgens mit dem Bus nach Kolenfeld. Auf dem Hof angekommen, wurden die Kinder und ErzieherInnen durch Familie Arkenberg begrüßt. Die angenehme frische Landluft war für manche eher ungewohnt: Einige der Kinder hielten sich die Nasen zu. Aber schon startete die große Führung und drängte den ungewohnten neuen Duft in den Hintergrund.
An einem großen Berg von klein gehackten Mais erfuhren die Kinder, dass dieser ein ganzes Jahr eingelagert werden muss, damit es später an die Kühe verfüttert werden kann.

Herr Arkenberg erzählte den Kindern, dass er ein reiner Milchbauer ist und dass 125 Kühe auf dem Hof leben. In den Ställen ging es dann zu unter-schiedlichsten Altersgruppen der Kühe: In den Ställen sind nämlich von Kuhkindern (Kälbchen) über die Kuhjugendlichen (Jungkühe) bis hin zu den Kuherwachsenen alle Tiere zu Hause. Die Tiere konnten gefüttert werden und die Kinder erfuhren nebenbei, dass das Bett der Kühe, das Strohlager, einmal in der Woche gewechselt wird. Interessant war auch die Melkanlage. Die Kinder erfuhren, dass über die Melktechnik auch gleich bei den Kühen Fieber gemessen wird. Ebenso wird geprüft, ob in der Milch Keime vorhanden sind. Ein Blick in den Milchtank und das Fühlen der Wärme der frischen Milch durften natürlich auch nicht fehlen. Alle zwei Tage ist der Milchtank mit etwa 10 000 Liter Milch gefüllt, wurde den Kindern erklärt.
Herr Arkenberg erzählte, dass Kühe über den Tag verteilt etwa 8- 10 Eimer (10l) Wasser trinken. Auch die Allerkleinsten hatten sichtlich viel Spaß und kaum Berührungsängste, sie konnten sich auf dem Hof freibewegen, Tiere füttern und streicheln, oder auf einen Traktor klettern, um zu schauen wie groß und wie breit so ein Traktorreifen ist.
Am Ende eines aufregenden Vormittags gab es noch verschiedene Milcherzeugnisse zum Probieren für alle Kinder.
Ein herzliches Dankeschön gilt der Familie Arkenberg für die kindgerechten Ausführungen und den schönen Tag auf dem Hof zum Anfassen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.