Besinnliche Weihnachtsfeier bei der OSB

Die Kinder vom Kita-Kinderchor waren zu Anfang etwas schüchtern. Aber mit viel Beifall der Senioren sangen und spielten sie dann wie kleine Profis
Wunstorf: Seniorenbegegnungsstätte Maxstraße |

Begegnungsstätte war bis auf den letzten Platz besetzt

Die Stühle in der Begegnungsstätte reichten nicht aus für die Weihnachtsfeier der OSB. Erst als auch die für den Außenbereich gedachten Stühle aufgestellt waren, konnten 72 Besucher untergebracht werden.
So saßen alle etwas enger zusammen, aber so ist es ja auch gemütlicher. Dazu ließ die wunderschöne Ausschmückung der Tische mit viel Kerzen und weihnachtlichen Motiven schon zu Anfang eine sehr weihnachtliche Stimmung aufkommen. Renate Wieland und ihre Helfer hatten sich auch dieses Mal sehr viel Mühe gemacht.
Wie jedes Jahr begann die Feier mit dem Lied „Alle Jahre wieder“, begleitet auf dem Akkordeon von Frau Haupka. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden der OSB, Dieter Kanne, wartete schon der Kinderchor der Bonifatius-Kita auf seinen Auftritt. Die Kleinen sangen nicht nur Weihnachtslieder, sondern spielten auch das Märchen von Hänsel und Gretel. Wobei zu Anfang es erst einiger Überredung bedurfte, bis sich jemand bereit erklärte, die Hexe zu spielen. Viel Beifall belohnte die Kleinen für ihren Auftritt. Und zufälligerweise hatte auch der Nikolaus bei Renate Weiland einen Sack abgegeben, in dem für jedes Kind ein Geschenk war.
Mit seinen Gedanken zum Advent brachte danach Pfarrer Berger die Anwesenden zum Nachdenken. Trotz heftiger Erkältung und stark kratzender Stimme war er gekommen und erhielt dafür ein besonderes Dankeschön von Dieter Kanne.
Nach einem weiteren gemeinsamen Lied war erst einmal Kaffee und Kuchen angesagt. Danach waren alle wieder aufnahmefähig für weihnachtliche Geschichten, vorgetragen von Frau Goerke und Frau Jahns.
Als nächstes musste Platz geschaffen werden für die Tanzvorführungen der OSB-Senioren und Round-dance- Gruppen. Kurzerhand wurden die Tische und Stühle der Tänzer nach draußen gestellt, die brauchten ja nicht zu sitzen, wenn sie tanzen.
Für ihre Tänze erhielten die Gruppen sehr viel Beifall. Die Freude, mit der sie ihr Hobby betreiben, übertrug sich auf die Zuschauer. Bewegend war zum Abschluss der Lichtertanz. Da versehentlich die falsche Begleitmusik mitgebracht war, sangen die Tänzer selber. Und das war so ergreifend, dass die fehlende Musik gar nicht vermisst wurde.
Nach einem letzten gemeinsamen Lied verabschiedete Dieter Kanne die sehr zufriedenen Teilnehmer mit allen guten Wünschen für die Feiertage und dem Neuen Jahr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.