In Nordwestmecklenburg: Glitzernder Raureif verwandelte die Landschaft

Am Stadtrand von Wismar zeigte sich bei -6° eine herrliche Winterkulisse. Foto: Helmut Kuzina
Wismar: Stadtrand | Der Januarmorgen brachte die Überraschung: Bäume, Sträucher, Stauden – einfach alles war von Raureif überzogen. Wie eine weiße Zuckerschicht bedeckte er die Landschaft.

Doch schon wenige Stunden später, nachdem die Sonne aufgegangen war, verflüchtigte sich der Zauber ziemlich schnell.

Raureif, der sich meist in sehr kalten Nächten bei Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt bildet, gehört zu den Naturphänomen, die nicht allzu oft auftreten.

An solchen Tagen muss der Landschaftsfotograf unterwegs sein, um selbst die unscheinbaren Motive festzuhalten.

Januar 2016, Helmut Kuzina
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1 1
1 1
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
20.683
Frank Kurpanik aus Burgdorf | 24.01.2016 | 10:03  
26.104
Helmut Kuzina aus Wismar | 24.01.2016 | 13:06  
8.048
Margit A. aus Korbach | 24.01.2016 | 13:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.