Im norddeutschen Küstenbereich: Kalter Ostwind als Vorbote des Winters

Promenade am Alten Hafen, im Hinergrund das ehemalige Zollhaus (Bildmitte) und das Wassertor (rechts). Foto: Helmut Kuzina
Wismar: Alter Hafen | Ein Hoch über Russland schickt Ende November kalte Luft in Richtung Mecklenburg-Vorpommern. Im Küstenbereich zeigt sich viel Sonne, doch durch den Ostwind steigen die Tageshöchsttemperaturen kaum über den Gefrierpunkt.

Beim Spaziergang durch das Hafengelände ist es jetzt durchaus ratsam, sich warm anzuziehen.

Der historische Alte Hafen ist wirtschaftlich nicht mehr von Bedeutung, aber stellt sowohl für Einheimische als auch für Touristen ein attraktives Ausflugsziel dar.

Von wirtschaftlicher Bedeutung ist der Seehafen, in dem zahlreiche Güter umgeschlagen werden. Betrieben wird der Seehafen durch die städtische Seehafen Wismar GmbH.

Das Gelände zwischen dem Alten und dem Westhafen, eine Halbinsel, ist seit 1999 als ein gemischtes Gewerbe- und Wohngebiet erschlossen worden.

November 2014, Helmut Kuzina
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
904
Wilhelm Heise aus Ilsede | 01.12.2014 | 15:19  
26.070
Helmut Kuzina aus Wismar | 01.12.2014 | 15:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.