Einzeldenkmal in der Altstadt von Wismar: Das „Fruchtkontor“ von Siegfried Ballentin

Vor dem Verfall gerettet: Das „Fruchtkontor“ von Siegfried Ballentin in der Bohrstraße 2. Foto: Helmut Kuzina
Wismar: Bohrstraße | In der Altstadt fällt am Kreuzungspunkt der Krämerstraße, der Breiten
Straße, der Bohrstraße und der Bademutterstraße ein stadtbildprägendes Wohn- und Geschäftshaus auf, das wegen seine städtebaulichen Bedeutung in der Liste der denkmalgeschützten Gebäude verzeichnet ist.

Es handelt sich um den kleinen Kaufmannsladen einer alteingesessenen Kaufmannsfamilie, um das „Fruchtkontor“ von Siegfried Ballentin, ein Geschäft, das vor allem Obst und Gemüse sowie auch andere Lebensmittel anbietet.

Das Alter des Hauses konnte bislang noch nicht sicher festgestellt werden, doch nach dem Alten Stadtbuch hatten es 1738 ein Dr. Zylius und seine Frau erworben. Bereits seit 1831 gibt es den Kaufmannsladen in dem Gebäude, das 1931 vom Großvater des jetzigen Eigentümers gekauft wurde. Inzwischen wird das Geschäft im Erdgeschoss in 3. Generation betrieben.

Um es vor dem Verfall zu retten, musste Siegfried Ballentin das marode Gebäude zwei Jahre lang sanieren, bis die Familie wieder einziehen und das Geschäft eröffnen konnte.

April 2016, Helmut Kuzina
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.