In Wismar: Ausstellung „Dialog des Geistes“ auf hohem Niveau

„Dialog des Geistes“: Es sprechen ein Pilger, der streitbare Zisterzienserabt Bernhard von Clairvaux, der Philosoph und Theologe Abaelard, der persische Dichter Hafis, der Rabbi, Arzt und Philosoph Moses ben Maimon, der auch Maimonides genannt wurde, und Parzival, der Held aus Wolfram von Eschenbachs berühmten Ritter-Epos. Foto: Helmut Kuzina
Wismar: Marienkirchhof | Seit 2002 wird im Marienkirchturm die Ausstellung „Dialog des Geistes“ gezeigt, die auf Fragen nach dem Sinn des Lebens und den Möglichkeiten des friedlichen Zusammenlebens eingeht.

Sechs Backsteinfiguren, die in einem Dialog vereint sind, sollen ein Symbol für die Bereitschaft zum Gespräch sein. Als Vertreter unterschiedlicher Kulturen und Religionen treten sie mit Originalzitaten aus ihren Schriften in einen Dialog über Gott und seine Schöpfung.

Die Inszenierung „Dialog des Geistes“ geht auf die Idee und Konzeption von Holger von Neuhoff zurück, und die Figuren gestaltete Dieter Weidenbach aus Terrakotta (gebrannt).

Den sechs im Halbkreis angeordneten lebensgroßen Backsteinfiguren, historische Größen der Geistesgeschichte, Vertreter unterschiedlicher Kulturen und Religionen, werden Originalzitate zugeordnet, die vom Schauspieler Bruno Ganz gesprochen werden.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (Bonn) hat 2014 eine Audio-CD unter dem Titel „Dialog des Geistes“ (Konzept, Textauswahl, Regie: Holger von Neuhoff) herausgegeben, die den im Marienkirchturm dargestellten Gedankenaustausch festgehalten hat. Das Booklet zur CD gibt wichtige Hinweise und Erläuterungen zur Ausstellung.

September 2014, Helmut Kuzina
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.