In Norddeutschland: Derzeit kaum Baumaterial für Schneemänner und -frauen

Der lustige Schneemann mit dem Strohhut und den Kartoffelknöpfen scheint sicherlich eine Vogelscheuche unter seinen Vorfahren gehabt zu haben. Foto: Helmut Kuzina
Wismar: Stadtrand | Sobald es geschneit hat, stehen Schneeballwerfen, Schlittenfahren und Schneemannbauen auf dem Tagesprogramm der jüngeren Generationen.

Gerade beim Aufbau des Schneemanns gibt es diverse Ausführungen, obwohl, das Prinzip einfach ist – drei unterschiedliche Schneekugeln, ein paar Steine als Augen und Knöpfe, eine Mohrrübe als Nase.

Doch in Nordwestmecklenburg fehlt derzeit fast überall das Wichtigste, der Baustoff Schnee. Durch diesen Mangel gibt es kaum noch das traditionelle Wintervergnügen, und nur noch hier und da sieht man eines der seltenen Exemplare.

Februar, 2015, Helmut Kuzina
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.