„Alltagsbilder“ aus der Welterbestadt Wismar

Wer in der Altstadt wohnt, besucht selbstverständlich den Wochenmarkt auf dem zentralen Marktplatz (im Hintergrund der Marienkirchturm). Foto: Helmut Kuzina
Wismar: Stadtzentrum | Weil die Stadt ihren Grundriss mit dem Gefüge aus Straßen, Quartieren, Plätzen und Grundstücken aus der Zeit des Mittelalters erhalten hat, wurde sie (zusammen mit Stralsund) 2002 in die Welterbeliste der Unesco aufgenommen.

Auch die Hafenbecken blieben seit dem Mittelalter weitgehend unverändert; ebenfalls die quer durch die Stadt fließende Grube, ein künstlich angelegter mittelalterlicher Wasserlauf, besteht immer noch.

Sehenswert sind in Wismar der große Marktplatz mit der Wasserkunst, die alten Backsteinkirchen, die vielen Giebelhäuser und auch das Welt-Erbe-Haus, ein denkmalgeschütztes Dielenhaus aus dem 14. Jahrhundert mit seiner umfangreichen Ausstellung.

Januar 2016, Helmut Kuzina
2
1
1
2
2
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.077
Nicole Freeman aus Heuchelheim | 16.01.2016 | 06:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.