ungeklärter Mordfall eines Kindes

Es gibt fast nichts Grausameres, als das eigene Kind durch einen Mord zu verlieren.

Noch viel schlimmer ist es allerdings, wenn der Täter nie gefasst wird. Auch wenn die Tat 30 Jahre her ist, den Eltern geht es so, als wäre alles gerade erst passiert. Auch einer Familie aus Siegburg-Kaldauen ist es bis heute noch unbegreiflich, dass ihre damals 19 jährige Tochter 1984 nicht von der Schule nach Hause kam und letztlich am 25.02 im Fichtenwald von zwei Jungs gefunden wird.

Fast unkenntlich verbrannt war sie, nur ein kleines Stück Bein war von dem Mädchen unversehrt. Wer ist in der Lage solch eine Tat zu begehen und damit zu leben? Ist es überhaupt ein Leben? Müsste der Täter nicht jeden Tag genauso gebrochen aufwachen, wie er abends zu Bett geht? Oder lebt er emotionslos in den Tag hinein?

Für die Eltern des Mädchens verging kein Tag, ohne an diese Tat zu denken, sie wünschen sich nichts sehnlicher, als endlich abschließen zu können. Vor 30 Jahren mögen die Untersuchungsmöglichkeiten noch nicht so weitreichend gewesen sein, wie heutzutage. Auch scheinen einige Spuren, die vielleicht untersuchungswürdig gewesen wären, nicht näher unter die Lupe genommen worden u sein.

Nicht aufgeben


Früher war es noch nicht so einfach, anhand von DNA-Spuren einen Mordfall aufzuklären. Doch die Zeiten haben sich geändert. 1987 wurde in Osnabrück ein Mädchen ermordet, welches von der Grundschule nicht nach Hause gekommen war. Die damals sichergestellten Hautpartikel waren nicht ausreichend für einen DNA-Test. Da dies inzwischen jedoch kein Problem mehr darstellt, machen sich Experten auf die Suche nach ungelösten Mordfällen.

Im Falle des Mädchens aus Osnabrück waren sie erfolgreich. Den Ausschlag gab ein Anruf nach einer „Aktenzeichen XY... ungelöst“- Sendung. Es wurde ein Verdächtiger festgenommen, der schon kurz nach dem Mord in das Vesier der Ermittler rückte, aber ihm konnte damals nichts nachgewiesen werden. Doch nun wurde er überführt.

Hilfen


Auch heute noch kann man sich an Spezialisten der Polizei und der Staatsanwaltschaft wenden, und darum bitten, dass ein alter Mordfall aufgeklärt wird. Vielleicht hilft auch das Fernsehen oder die Presse mit einer Ausstrahlung des alten Geschehens oder ein Detektiv wird eingeschaltet. Im Falle des Osnabrücker Mädchens hat die Fernsehausstrahlung einen Erfolg gebracht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.