Skifreizeit: Montafon 2014

Das Warten

Am 22.03.2014 trifft sich ein Großer Teil der siebten Jahrgangsstufe an der Schule, der UPS. Alle die sich zu dieser Freizeit angemeldet haben stehen nun samt Gepäck, sowie der Skiausrüstung und Eltern oder Verwandtschaft bereit und warten auf den Bus. Die Kinder (wir..) laufen zu Freunden und unterhalten sich. Erwartungsvoll tauschen wir Neuigkeiten aus.
Die Büsse haben Verspätung! Angeblich haben die Busfahrer verschlafen. Manche Eltern machen sich bereits auf den Heimweg und die Schüler gehen in Grübchen auf dem Schulgelende herum. Trotz der Verspätung ist die Stimmung super!
Als die Büsse kommen, teilt sich die Jahrgangsstufe auf: Die A- Klassen (HR7a&G7a) nehmen den einen Bus und die B-Klassen (HR7b&G7b) gehen in den Anderen. Alle finden sich auf ihren Plätzen ein und die Fahrt kann losgehen! An der ersten Haltestelle treffen wir auf den A- Bus. Wir unterhalten uns und tauschen Neuigkeiten aus: Wir erfahren, dass der A-Bus undicht ist! Die Hinteren Sitzreihen haben während der Fahrt praktisch eine kleine Dusche abbekommen. Sie sind zwar nicht merklich nass, beklagen sich aber über die fehlende Hygiene und mangelnden Platz. Während unser Bus aufgeräumt ist, ist ihrer voll mit Kaugummis und anderem Schmutz. Unser Gepäck liegt nicht auf den Gängen, da alles reingepasst hat. Die Fahrt geht weiter und wir Singen, spielen Kartenspiele, lachen oder schlafen nur unterbrochen von Ansagen und Pausen.

Wir sind da!

Es begrüßen uns die großen Berge, nur leider liegt kaum Schnee! Wir räumen unsere Skier und den dafür vorgesehen Skikeller, beziehen unsere Zimmer und essen zusammen. Um 8 Uhr gibt es eine Besprechung oder auch "das Wort zum Nächsten Tag" Wir werden eingewiesen und räumen anschließend unsere Taschen aus, verteilen Betten, usw.

Der erste Skitag

Am Morgen stehen wir früh auf und gehen zum Frühstück. Das Essen ist super! Wir holen unsere Karten ab (Skipass&Mittagessen). Jetzt haben wir ein wenig Zeit, bis es auf die Piste geht. Mit einem gelben (die Farbe war das erste was mir auffiel) Skibus erreichen wir unser Ziel und fahren mit der Gondel hoch. Bis zum Mittagessen wird Ski gefahren oder über Schanzen im fabelhaften Fun-Park gesprungen. Zwischen 12 und 13 Uhr treffen wir uns zum Essen in einer riesigen Hütte (so wird sie genannt, hat jedoch wenig gemein mit einer einfachen Hütte). Dank der Karte bekommen wir ein Menü umsonst. Dann fahren wir weiter. An zwei Tagen haben wir die Möglichkeit, mit einer Sommerrodelbahn zu fahren. Sie ist schneller und länger als die in Willingen, kostet allerdings auch mehr... Wir nehmen, wie auf der Hinfahrt einen gelben Skibus zum Hotel/ Jundherberge. Nach dem Esen geht jeder seiner Beschäftigung nach: Sei es Klettern, Fußball spielen, die Unterkunft bietet Zahlreiche Möglichkeiten zur Unterhaltung! Vor dem Essen können wir den nahe gelegenen Lidl besuchen um unser "Taschengeld" loszuwerden. :) An den letzten Zwei Tagen üben wir etwas ein. Bei der Aufführung am letzten Tag gewinnt unsere Gruppe ("Team Snow") in einer der zwei Kategorien, den ersten Platz! (zusammen mit unserer Parallel Klasse ("Tiefschneefreunde")
Wir werden die Schwarze Piste ("Diabolo-Piste") , die langen Hänge, die Sessel- und alle anderen Lifte, sowie die schönen Schanzen im "Fun-Park" vermissen! <3
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.