Irgendwo war da eine Ansprache ...

Die Seele ist ein weites Land
unter endlos hohem Himmel -
wohl dem der sich dort wiederfand,
in dem seelenlos' Gewimmel.

Das weite Land in Schöpfers Händen,
Feld für Menschens Unverstand -
ich tat es drehen und auch wenden,
doch nirgends ich Verstehen fand.

Arroganz und Selbstverliebtheit
waren meine größten Funde -
verpackt in „Sorge“ und „Betrübtheit“
machten sie als Lüg' die Runde.

Aus hochgestellten Staatesmündern
quellen glattgeschliff'ne Worte -
während ihre Hände plündern
Volk's Kultur am selben Orte.

Bürger werden aufgefordert
des Landes Gutgesicht zu zeigen,
während Sager Bomben ordert
um den Frieden zu vergeigen.

Es kleiden sich zu viele Leute
in Gottesdieners Dienerkleid -
in Wahr gehören sie zur Meute
die zu jeder Schand' bereit.

Mensch sollt' nicht jedem dieser Pfauen
folgen, und nicht blind vertrauen -
denn ihres strahlend' Himmelsglanz
ist oft nur Teufelsleibs Monstranz.

ewaldeden2015-12-26
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
4.296
Erster Geschichtenerzähler aus Naumburg (Saale) | 26.12.2015 | 11:05  
2.412
Romi Romberg aus Berlin | 26.12.2015 | 11:35  
4.296
Erster Geschichtenerzähler aus Naumburg (Saale) | 26.12.2015 | 12:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.