Der Kinder- Ehen II Teil

Der allein schon für sich schockierenden Nachricht von gestern setzte die heute in der Presse verbreitete Meinung der SPD Frau und Integrationsbeauftragten der Bundesregierung Aydan Özoguz, die Krone auf - oder man könnte auch sagen es schlug dem Faß den Boden aus.



Bravo, Aydan Özoguz ...

so wünscht sich mit Sicherheit die (überwiegende) Männerwelt des muslimischen Kulturkreises Integration. Ich höre die Mannsleut und Regierenden in den Gottesstaatspalästen und Moscheen der orientalischen Welt frenetrisch Beifall klatschen. Zumindest diejenigen, die das von der SPD angehörigen Migrationsbeauftragten der Bundesregierung als Argument für die Duldung - also den Fortbestand - eines eklatanten und die Grundlagen unserer Kultur in Frage stellenden, ja mehr noch zerstörenden Straftat, das von ihr zur Rechtfertigung angeführte Druckmittel wie Enterben und Unterhaltsentzug in der Hand haben.
Da bin ich doch in der Tat gespannt, wann in einem ersten Prozeß vor einem deutschen Gericht Täter ohne Migrationshintergrund eine Gleichbehandlung auf diesem Gebiet der Gesetzesmiß- und der Menschenverachtung einfordern. Es wird auch in unserem Lande eine erkleckliche Anzahl von Advocaten geben, die eine solch konfuse Auslegung bestehender Regeln und Gesetze (zu recht) als Diskriminierung ihrer jeweiligen Mandanten betrachten. Wenn es denn der Rückkehr zur Vernunft dienlich ist sollte es die Gesellschaft nicht stören, wenn sich auch schon mal ein „Winkeladvocat“ sich dieses Argumentes bedienen würde.
Um vielen Rechtsstreitereien dieses Genres von Anbeginn die Grundlage zu entziehen, sollte der Bundestag als Gesetzgeber doch gleich den (nicht nur sexuellen) Kindesmißbrauch legalisieren. Die Probleme der Pädophälie sowie der Kinderarbeit - um nur 2 Störfaktoren von vielen im Kinder- und Jugendschutz zu nennen - wären damit doch auf einen Schlag beseitigt. Ferner wären bei einer solchen Art von Integration Jugendämter und Strafgerichte doch immens entlastet. Ausserdem würde eine landes- ja weltweite Entlastung der schlechten Gewissen ob ihres Tun bei den industriellen Ausbeutern jeglicher Coleur damit einhergehen.
Eine solche Art von Integration haben wir uns doch alle gewünscht, Frau Aydan Özuguz.
Irgendwie kann ich mich gut darauf besinnen, dass die „Grünen“ in ihrer noch ‘grünen Zeit’ der Legalisierung der Pädophälie und anderer Hemmschuhe unserer Kultur zumindest und europaweit das Wort geredet haben. Jetzt scheint mit der Integrations Beauftragten aus ihren Reihen auch die SPD in diesen Sumpf abzudriften. Ich frage mich nur, wo die Gegenrede und die Empörung der Anständigen in Kirche, Staat und Gesellschaft unseres Landes bleibt. Sind sie alleamt nur eingeschüchtert, oder der gibt es sie schon gar nicht mehr?

ewaldeden201-11-04
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
54.359
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 04.11.2016 | 17:04  
37.654
Constanze Seemann aus Bad Münder am Deister | 05.11.2016 | 18:02  
54.359
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 06.11.2016 | 00:07  
15.528
Ewald Eden aus Wilhelmshaven | 06.11.2016 | 06:22  
37.654
Constanze Seemann aus Bad Münder am Deister | 06.11.2016 | 09:16  
54.359
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 06.11.2016 | 21:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.