"Die meisten wollen nur reden"

Im "Arbeitsoutfit": Gina Blue.

Göttingen (dx). Das Internet hat viele Wirtschaftsbereiche verändert. Auch das Erotikgeschäft befindet sich im Wandel. Früher waren Stars und Fans strikt voneinander getrennt: Der Fan saß zu Hause, schaute sich Dolly Buster oder Gina Wild auf DVD an und träumte davon, seinem Star einmal nahe zu kommen. Einzig auf Erotikmessen gab es die Möglichkeit, die Stars einmal hautnah zu erleben, ein Foto zu machen und ein Autogramm zu erhaschen.
Heute sind die Erotikstars sogenannte Amateure. Auf Plattformen wie Big7.de kommunizieren sie direkt mit ihren Fans. Gemeinsam tauschen sie sich aus - über Neigungen, Wünsche und Vorlieben. Dabei gleicht das Prinzip dem Crowdsourcing - (die Auslagerung von Aufgaben oder Projekten aus dem Unternehmen an eine Gruppe von Internetnutzern) nur eben für Pornos: User gestalten den Inhalt aktiv mit. Ihre Ideen und Wünsche fließen in neue Clips der Stars ein. Stimmt die Chemie zwischen beiden Seiten, sind gemeinsame User-Drehs häufig das Resultat

.

Seit knapp fünf Monaten ist auch die 24-jährige Gina-Blue aus Göttingen Amateurin. Sie dreht Clips und ist vor der Webcam aktiv - und bereits zu einem Star auf Big7.de geworden. Aktuell belegt sie Platz 4 der insgesamt mehreren Hundert Amateure. Mit der Redaktion des Echo zum Sonntag sprach sie über ihren Alltag.

Die wichtigste Frage natürlich zuerst: Wie wird man Webcam-Girl:
Ich war schon immer recht experimentierfreudig und mir gefällt es, mich und meinen Körper zu zeigen. Und wenn man damit Geld verdienen kann, umso besser. An den Job selbst bin ich ganz einfach gekommen: Ich habe mich einfach bei Big7.de angemeldet. Man muss seine persönlichen Daten angeben, die AGB anerkennen und nachweisen, dass man volljährig ist. Im Anschluss habe ich mein Profil erstellt und schon konnte es losgehen.

Wie läuft dein Job ab?
Um genau zu sein, habe ich zwei Jobs: Mein Hauptaugenmerk liegt auf meinem Studium der Wirtschaftswissenschaften. Dann meinem Zweitjob als Webcam-Girl und Video-Girl für erotische Clips kann ich dieses auch gut finanzieren. Wann man sendet und wie lange, bleibt mir selbst überlassen. Ich bin schließlich nicht angestellt, sondern arbeite auf selbstständiger Basis von zu Hause aus. Das heißt ich muss meine Einnahmen selbst versteuern und ein Gewerbe anmelden. Man benötigt einen PC, eine Webcam sowie eine schnelle Internetanbindung. Big7.de stellt die Software sowie die technische Abwicklung zur Verfügung.

Was glaubst Du macht Dich aus? Was mögen die Männer an Dir?
Meine natürliche und liebe herzliche Art, gleichzeitig auch meine Offenheit für neue Dinge. Viele meiner Webcam-Besucher wollen auch nur ganz normal mit mir reden und nichts Sexuelles.

Wer sind deine Zuschauer?
Überwiegend Männer, wobei ich auch schon einmal ein Paar vor der Cam hatte. Vom Typ her sind sie ganz unterschiedlich - von jung bis alt und aus allen sozialen Schichten. „Den“ User gibt es sozusagen nicht. Viele kommen natürlich auch nur für ein paar Minuten, um schnell Befriedigung zu finden. Die erfreue ich dann mit Strip- und Dildoshow. Der Großteil legt aber wie gesagt auch Wert auf Kommunikation.

Wie funktioniert eigentlich das Eigenmarketing? Es senden ja recht viele Leute auf den Portalen und ich kann mir vorstellen, dass es nicht leicht ist auf sich aufmerksam zu machen.
Tja, das ist gar nicht so einfach. Man kann aber mit seinem Profil schon einiges erreichen, wenn man es ansprechend gestaltet. Das heißt, der Text muss neugierig machen und die Bilder sollten gut ausgewählt sein. Auch einen Facebook-Account habe ich, auf dem ich natürlich auf mich aufmerksam mache. Auch bei der Venus-Verleihung in Berlin war ich in diesem Jahr am Stand von Big7.de und konnte so mit meinen Fans und vielen interessanten Menschen in Kontakt kommen.

Apropo Kontakt - macht Dir der Gedanke nichts aus, dass Dich jemand z.B. im Supermarkt erkennt?
Nein, damit habe ich kein Problem. Auch mein Umfeld, also Familie und Freunde wissen Bescheid und können damit umgehen.

Wie lange möchtest Du noch als Gina-Blue arbeiten?
Zunächst einmal gilt es wie gesagt, dass ich mein Studium erfolgreich beende. Generell kann ich mir aber vorstellen, noch lange die Menschen vor der Cam und mit meinen Clips zu erfreuen. Bis Ende 30 denke ich geht das auf jeden Fall noch.

Als Frage zum Abschluss: Was sagst Du den Menschen, die dich nur als Sexobjekt sehen?
Das ist mir egal, schließlich weiß ich ja, dass viel mehr in mehr steckt, als die meisten jetzt glauben zu sehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.