Osterpost für Hanni Hase

Osterode (dx). Moderne Kommunikation ist nicht sein Ding. Er hat weder Smartphone noch Internet. Aber Brief mag der Osterhase - wer also eine Antwort von ihm möchte, muss zu Zettel und Stift greifen. Die ersten Briefe sind auch bereits eingetroffen, denn das Osterhasenpostamt von Hanni Hase ist wieder geöffnet.
In dem kleinen Bauerndorf Ostereistadt wurde vor 33 Jahren Deutschlands ältestes Osterhasenpostamt eingerichtet. „Das war die Idee einer Hamburger Werbeagentur“, sagt Maike Wintjen, Pressesprecherin der Post. „Kinder sollen lernen, dass es sich lohnt, einen Brief zu schreiben.“
Seit dem ist die Faszination trotz E-Mail & Co ungebrochen: Im Jahr 2014 trudelten im Hasenpostamt 36.000 Briefe ein. Was hier auffällt, ist das immer mehr Post aus dem Ausland, vor allem China, eintrifft.
Die meisten Absender, die ihre Briefe ans Osterhasen-Postamt nach Ostereistedt schicken, sind laut dem „Sekretär“ des Osterhasen Hans-Hermann Dunker Kinder im Alter bis zehn Jahre. Die haben viele Fragen. Etwa, ob der Weihnachtsmann mit dem Christkind verheiratet sei. „Da kann man sich manchmal vor Lachen in die Ecke werfen.“ Viele Kinder schicken auch Fotos und Bilder. Einige Briefe berühren Dunker und sein Team. „Ein bisschen Kummerkasten sind wir schon.“ Die Kinder erzählen von Wohnungskündigungen, Todesfällen und Arbeitslosigkeit. „Bei diesen Sorgen können wir wenig machen. Aber wir schreiben tröstende Worte.“ Auch Erwachsene vertrauen sich dem Osterhasen an, etwa bei Liebeskummer.

Damit das Osterhasen-Team die Briefe, die allesamt gelesen werden, auch rechtzeitig beantworten kann, sollte die Post bis zum 27. März an folgender Adresse eintreffen:
Hanni Hase
Am Waldrand 12
27404 Ostereistedt
Wichtig: Den Absender nicht vergessen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.