Osteroder Leitstelle soll erhalten werden

Osterode (dx). Die Nachricht dürfte vor allem die Mitglieder der Feuerwehren im Kreis Osterode freuen: Die Leitstelle in Katzenstein soll erhalten werden. Dies empfiehlt zumindest das jetzt vorliegende Gutachten, dass die Stadt Göttingen sowie die Landkreise Osterode und Göttingen in Auftrag gegeben hatten. In der dort beschriebenen Variante C1, die auch der Gutachter empfohlen hat, heißt es unter anderem: „Die Leitstellen in Osterode und in Göttingen werden vollständig auf den aktuellen Stand der Technik gebracht und voll vernetzt. Beide Leitstellen arbeiten in einem virtuellen Verbund. […] Es sind einheitliche Einsatzleitsysteme einzuführen. […] Das Einsatzleitsystem und die Notruf- und Funkvermittlungstechnik erhalten auch in Osterode aktive Zentraltechnik.“ Dies bedeutet: Osterode könnte beispielsweise übernehmen, wenn Göttingen ausfällt. Der Erste Kreisrat Gero Geißlreiter zeigte sich optimistisch, dass die sogenannte Redundanzlösung kommen werde. „Ich wurde beauftragt weitere Gespräche zu führen“, sagte er der WochenSpiegel-Redaktion auf Nachfrage.

Der Artikel stammt aus dem Harzer WochenSpiegel vom 4. März.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.