113 km/h zu schnell gefahren

Clausthal-Zellerfeld (dx). Mit 183 statt der erlaubten 70 Stundenkilometer ist am Pfingssonntag ein Motorradfahrer im Harz unterwegs gewesen. Der 34-Jährige ging der Polizei auf der Bundesstraße 242 bei Clausthal-Zellerfeld bei einer großangelegten Kontrolle der „Task-Force-Krad“ der Polizeiinspektion Goslar ins Netz.

B 498 und B 242 im Fokus

Das Hauptaugenmerk der Beamten galt dabei erneut den Streckenabschnitten der B 498 und B 242 im Oberharz, wo sich erst in der vergangenen Woche mehrere Motorradunfälle ereignet hatten. Neben einer kombinierten Kontrollstelle, wo auch die Geschwindigkeit durch ein mobiles Messgerät ermittelt wurde, war auch ein spezielles Fahrzeug im Einsatz.

Drei Monate Fahrverbot, Geldbuße und Punkte

Wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte, drohen dem Raser aus dem Kreis Hildesheim nun zwei Punkte in Flensburg, drei Monate Fahrverbot und 600 Euro Bußgeld. Sollte ein Gericht der Auffassung sein, dass der Raser bewusst zu schnell unterwegs gewesen ist, kann das Bußgeld verdoppelt werden.

167 Raser in sieben Stunden gemessen

Während der siebenstündigen Kontrollaktion auf den Bundesstraßen gingen der Polizei insgesamt 167 Raser ins Netz – 141 davon waren Motorradfahrer. 39 Biker waren so schnell unterwegs, dass sie nun mit einem Fahrverbot von einem bis drei Monaten rechnen müssen.

Die höchste Überschreitung auf dem Teilstück der B 498 lag bei 77 km/h. Aufgrund schwerster Motorradunfälle in der Vergangenheit wurde dort vor vielen Jahren bereits Tempo 60-Bereich eingerichtet. Der dort erwischte Motorradfahrer befuhr das Teilstück also mit 137 km/h. Der 34 Jahre alte Mann aus dem Landkreis Lüchow-Dannberg muss deshalb mit einer Geldbuße von 600 Euro, einem Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg und einem drei Monate andauerndem Fahrverbot rechnen.

Nicht ordnungsgemäß

Weiterhin fielen 17 Motorradfahrer wegen unzulässiger An- oder Umbauten an ihren Motorrädern auf. Außerdem war bei einem Bike die erforderliche Profiltiefe des Vorderreifens nicht mehr gegeben. Bei 25 Motorrädern wurde auch der Zustand des Kennzeichens bemängelt und fünf Abgasanlagen entsprachen nicht den Vorschriften. Einige Verfehlungen konnten an Ort und Stelle wieder in den ordnungsgemäßen Zustand gebracht werden, so dass die Biker weiterfahren konnten.

Weiterfahrt untersagt

In einem Fall mussten die Beamten allerdings einem 38 Jahre alten Mann aus Bad Gandersheim die Weiterfahrt untersagen. Er hatte sowohl die Abgasanlage als auch den Luftfilter an seiner Harley Davidson ausgetauscht.

Der Artikel ist auch im Harzer WochenSpiegel vom 27. Mai nachzulesen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.277
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 28.05.2015 | 17:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.