Gute Jugendarbeit bei Emersackerer Alpenroseschützen

Bild: Emersackers 2.Bürgermeister Karl Schussmann(links) gratuliert dem neugewählten Vorstand der Alpenroseschützen Emersacker. Christian Knöpfle, Bernd Kuchenbaur, Marcus Lauter und ersten Vorstand Frank Kuchenbaur. Foto: Friedrich
Gute Jugendarbeit bei Emersackerer Alpenroseschützen
Vorstand mit Frank Kuchenbaur komplett wieder gewählt
Die Emersackerer Alpenroseschützen haben eine sehr gute Jugendarbeit geleistet, so 2.Bürgermeister Karl Schussmann bei der Jahreshauptversammlung im Schützenheim. Erfolge der Jugendlichen zeigen sich immer wieder bei Schützenwettkämpfen. Bei den Neuwahlen wurde das gesamte Vorstandsteam um Vorstand Frank Kuchenbaur wieder gewählt.
1.Vorstand Frank Kuchenbaur konnte im Schützenheim zur Jahresversammlung ins besonders 2.Bürgermeister Karl Schußmann, Ehrenvorstand Werner Kuchenbaur und Ehrenmitglieder und Gemeinderäte begrüßen.
Im Bericht des ersten Vorsitzenden Frank Kuchenbaur, ließ er das letzte Vereinsjahr Revue passieren. Er stellte es als ein sehr sportlich erfolgreiches Jahr dar, aber finanziell gab es für den Verein einen Nackenschlag vom Finanzamt.
Erfreulich war die Jugend in den Wettkämpfen. Der Verein hat den Klassenerhalt gesichert. Erfolgreich war man im Gaupokal, man kam ins Finale und schaffte am Schluss den dritten Platz und stellte dabei zwei Finalschützen. Im letzten Jahr kamen zwei Schützen mit Stefanie Fech und Max Knöpfle zur bayerischen Meisterschaft. Der Jung-Pistolenschütze Max Knöpfle schaffte es als erster Alpenroseschützen sogar zur deutschen Meisterschaft. Leider vergab Knöpfle auf den ersten 12 Serien bereits eine Top- Ten- Plazierung. Vorstand Frank Kuchenbaur dankte dabei seinem Vater Erwin für die hervorragende Jugendarbeit, die bei den Emersackerer Alpenroseschützen seit Jahren Früchte trägt. Ein großes Dankeschön stattete Vorsitzender Frank Kuchenbaur allen ab, die sich in irgendeiner Weise dem Verein zur Verfügung stellen ob in der Küche oder an anderer Stelle.
Dank sagte der Vorstand auch den Ortsvereinen, der Gemeinde für die finanzielle Unterstützung in der Jugendarbeit.
Zum Thema Finanzamt, kam es zu einer umsatzsteuerpflichtigen Zurückzahlung der letzten drei Jahre. da der Verein über seinen Steuersatz hinaus kam(Gauball 2011) muss der Verein Nachzahlungen leisten, die die Vereinskasse sehr schmälert.
An Veranstaltungen hatte der Verein ein Menge. An Schützenfesten nahm man in Ellgau, Eisenbrechtshofen und Laugna teil. 14 runde Geburtstage wurden gefeiert. Bei festlichen Veranstaltungen in Kirche, Gemeinde und bei Ortsvereinen war man präsent. An Aktivitäten spannte der Vorstand einen großen Bogen,von der Skifahrt bis Goibodenfest in Straubing.
In den einzelnen Berichten der Sportleiter Erwin Kuchenbaur, Otto Lauter und Gerda Gebele spiegelten sich die einzelnen Erfolge der Schützen und Schützinnen wieder.
Jugendleiter Erwin Kuchenbaur berichtete von sehr gut besuchten Trainingsabenden seiner Schüler und Jugend. Dabei können sich die Ergebnisse sehen lassen.
Bei der Gaumeisterschaft wurde Gaumeister in der Jugendklasse der Pistolenschütze Max Knöpfle mit 333 Ringe. Bei der schwäbischen Meisterschaft in Großaitingen schaffte es Pistolenschütze Max Knöpfle als Schwäbischer Meister dann zur Bayerischen Meisterschaft, von da bis zur deutschen Meisterschaft, wobei er einen guten 26.Platz erreichte.
Beim Gauschießen stand man mit neun Jugendlichen am Schießstand
Bei der Gruppenmeisterschaft kamen die Mädels auf einen dritten Platz, dabei fehlten nur fünf Ringe zu Platz eins.
Dank zollte Jugendleiter Erwin Kuchenbaur allen Jugendlichen für ihren Trainingsfleiß. Dabei gab es auch ein Dankeschön für die Eltern der Kinder für ihr Engagement für den Verein finanziell oder materiell.
Sportleiter Otto Lauter gab die einzelnen Ergebnisse aus den verschiedensten Wettkämpfen bekannt. Sei es vom Gaubezirksrundenwettkampf, die erste Mannschaft Dritter und die zweite Mannschaft den zweiten Platz einnahm. Im Gaurundenwettkampf konnte man die Gauoberliga erhalten .Im Gaupokal wurde die Mannschaft Dritter. Bei der Gaumeisterschaft der Damen wurde Marianne Kuchenbaur 15.,Stefanie Fech Dritte und Anja Thiergärtner Fünfte. In der Schützenklasse belegte die Mannschaft einen vierten Platz.
Bei den schwäbischen und bayerischen Meisterschaften war man mit wechselnden Erfolgen zugegen. Beim Oktoberfestschießen war Stefan Bauer der Erfolgreichste mit einem siebten Platz.
Damensportleiterin Gerda Gebele berichtete von der Saison 2012/2013.
Die Damencrew steht zur Zeit auf Platz zwei mit 9:3 Punkten und einer Gesamtringzahl von 3393Ringen.In der Vorrunde 2014 steht die Damenmannschaft auf Platz drei mit 2:4 Punkte und einer Gesamtringzahl von 1665 Ringe. Die zweite Damenmannschaft hat einen vierten Platz mit 0:6 Punkten.
Bevor es zu den Neuwahlen ging dankte 2.Bürgermeister Karl Schußmann, der für den erkrankten Bürgermeister Michael Müller einsprang, dem Verein für seinen sportlichen Einsatz und nannte den Verein als einen sehr guten, der in allen Bereichen sehr gut da stehe. Der Verein leistet eine sehr gute Jugendarbeit.
Unter Wahlleiter Karl Schußmann und Altbürgermeister Alois Heim und Siegfried Karner wurde folgende Vorstandschaft gewählt.
1.Vorstand Frank Kuchenbaur, 2.Vorstand Marcus Lauter,
Kassierer Bernd Kuchenbaur, Schriftführer Christian Knöpfle,
Beisitzer sind: Gerda Gebele, Stefanie Fech, Otto Lauter, Florian Spengler,Peter Lauter, Erwin Kuchenbaur, Martin Kuchenbaur und Sebastian Spengler. Kassenprüfer sind Rainer Kraus und Siegfried Karner.

Veranstaltungen 2014:
30.April Maibaumaufstellen,
10.Mai Maifest,
29.Mai Vatertagsfeier,
14.Juni Saisonabschluss,
11.-13-Juli Haindlhütte,
19.Juli Bergfest SVK,
19:/20.Juli Fest Oberthürheim,
August Goibodenfest Straubing
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
4.068
Helmut Nimsgern aus Günzburg | 27.03.2014 | 17:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.