Stadtkapelle Wertingen: „Kinder musizieren für Kinder“ - Tosender Applaus für die jungen Musiker/Innen

Das Vororchester unter der Leitung von Musiklehrerin Karolina Wörle überzeugte mit einem tollen Konzert die zahlreichen Klassenkammeraden und Altersgenossen. Eröffnet wurden die Schülerkonzerte mit Filmmusik aus „Krieg der Sterne“.
 
Die jungen Schlagzeuger Alexander Gebele, Sebastian Schweiger und Tizian Warisch begeisterten mit dem Stück „Bodypercussion“.

Schon seit Jahren finden zum Schuljahresende Schülerkonzerte des Vororchesters statt. Unter dem Motto „Kinder musizieren für Kinder“ spielen die Jüngsten der Stadtkapelle Wertingen und die Zuhörer sind begeistert.


In der Schulturnhalle in Pfaffenhofen wurden bereits am Vortag die Vorbereitungen getroffen. Ein großer Anhänger mit Schlagzeug, Malletts und anderen Perkussioninstrumenten wurde nach Pfaffenhofen gefahren und die Instrumente auf der Bühne aufgebaut.
Am Morgen kamen dann die Kindergartenkinder aus Buttenwiesen und Lauterbach, die Kinder der SVE (schulvorbereitende Einrichtung der Theresia Haselmayr Schule), die 5. und 6. Klasse der Mittelschule, die 1. Klasse der Freien Schule Lauterbach und natürlich die Schülerinnen und Schüler der Ulrich-von-Thürheim Grundschule zum Konzert. So kamen also in der vergangenen Woche bei zwei Konzerten jeweils rund 170 Kinder zwischen 5 und 11 Jahren in den Genuss dieses musikalischen Leckerbissens.
Die Musiker des Vororchesters unter der Leitung von Musiklehrerin Karolina Wörle hatten sich für dieses Konzert besonders Vorbereitet und freuten sich seit Wochen darauf.

Filmmusik, Konzertstücke und Rockmusik

Der „Opener“ beim Schülerkonzert ist traditionell Filmmusik aus „Krieg der Sterne“. Mit den Konzertstücken „Melodymaker“, „Pastime Music“ und „The Roadrunner“ überzeugte das Vororchester auf ganzer Linie. Im Programm ging es weiter mit Musik aus „Fluch der Karibik“ und das begeisterte junge Publikum sparte nicht mit Applaus. Anschließend wurden die Zuhörer mit dem Beatles-Hit „Yellow-Submarin“ unterhalten. Die junge Posaunistin Luisa Gut ließ es sich nicht nehmen für ihre Schulfeunde zu spielen und ihr Instrument solistisch vorzustellen. Eine kammermusikalische Einlage boten die 3 Schlagzeuger Alexander Gebele, Sebastian Schweiger und Tizian Warisch, besonders beeindruckt waren die Konzertgäste von dem Stück „Bodypercussion“, bei dem ohne Instrumente nur mit dem eigenen Körper musiziert wird. Natürlich war zwischenzeitlich die Stimmung schon am Siedepunkt angekommen und so gab es bei den Rocktiteln „Hang on Sloopy“ und „Born to be wild“ kein Halten mehr auf den Plätzen, es wurde geklatscht, mitgesungen oder mit den Fingern geschnippt. Zum Schluss gab es dann noch ein Marschmedley mit den bekanntesten Märschen von John Philip Sousa. Müßig zu erwähnen, dass nachdrücklich und geräuschvoll Zugaben vom Orchester verlangt wurden, die auch gerne gewährt worden sind. Die Schulturnhalle bebte und mit „We will rock You“ und „Smoke on the water“ kamen die beiden Lieblingstitel von Musikern und Publikum auf die Bühne. Durchs Programm führte Dirigentin Karolina Wörle mit Informationen und Erläuterungen zu den einzelnen Musikstücken.
Michael Bachmaier bedankte sich beim Orchester und der Dirigentin für das dargebotene Konzert.
Die Lehrer und die Kindergärtnerinnen bedankten sich ganz herzlich bei Karolina Wörle für die Konzerteinladung und bewunderten die Leistung des Orchesters.
In der Pause zwischen den beiden Konzerten haben die Vororchestermütter die Musiker mit Kuchen und Getränken versorgt und so waren auch alle Protagonisten gut gelaunt und zufrieden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.