Stadtkapelle Wertingen: Hohes Niveau beim Adventskonzert

Das Jugendorchester unter der Leitung von Heike Mayr-Hof eröffnete das Konzert. Besonders erwähnenswert ist die Leistung der jungen Musikerinnen und Musiker. Spielten sie doch innerhalb von vier Wochen bereits das 3. Konzert.
 
Heike Mayr-Hof moderierte charmant und informativ den ersten Konzertteil.

Die Stadtkapelle Wertingen hatte wieder mit dem Jugendorchester unter Leitung von Heike-Mayr-Hof und der ReGy-Bigband des Gymnasiums und der Anton-Rauch-Realschule unter Leitung von Manfred-Andreas Lipp ihr traditionelles Adventskonzert gestaltet.


Der Präsident Christian Hof begrüßte am Samstag das Publikum in der Stadthalle Wertingen und dankte seinem ehrenamtlichen Team, den Eltern und den Musikern mit ihren Dirigenten für die gute Zusammenarbeit und den Gästen für ihren Besuch. Beim Blick ins Auditorium fiel auf, dass noch einige Plätze frei waren und so kam manchem das Sprichwort vom Propheten, der im eigenen Land nichts wert sei, in den Sinn.

Beeindruckende musikalische Darbietungen

Den beeindruckenden musikalischen Darbietungen tat das keinen Abbruch und so konnte das Jugendorchester sowohl im Tutti als auch mit Kammermusik (Klarinettenquartett Andrea Baumann, Theresa Dietrich, Ann-Kathrin Senger, Georg Mathias) gefallen. Heike Mayr-Hof moderierte sachkundig und dirigierte engagiert ihren jungen Klangkörper, der mit „The Lion King“ das Konzert eröffnete. Pavel Staneks Ballade, für eine Michaela aus dem ASM komponiert, gab Gelegenheit genug, die beeindruckenden musikalischen Qualitäten des Jugendorchesters aufzuzeigen. Mit „Küss mich, halt mich, lieb mich“ kam Nostalgie auf und viel Temperament wurde dynamisch und rhythmisch bei „I´m so excited“ der Pointer Sisters aufgeboten. Die Zugabe aus José Felicianos Hit „Feliz Navidad“ verabschiedete in die Pause.

"Beswingt" in den 2. Teil

Das zweite Set begann die ReGy-Bigband „beswingt“ mit Musik von Count Basie, wo sich die Solisten Peter Wild (Posaune) und Manuel Burkart (Klavier) souverän ihrer Blues-Soli entledigten und Szenenapplaus bekamen. Marcel Kapfer (Baritonsaxofon), Thomas Briegel (Trompete), Sonja Kalnin und Magnus von Zastrow (Tenorsaxofon-Jazzbattle) waren die kreativen Solisten bei „Big Dipper“ von Thad Jones. Manfred-Andreas Lipp informierte knapp aber mit Humor und stellte dabei Bayerns bestes Schulorchester und seine Solisten vor. Dass Jazz längst mit der Pop- und Rockmusik fusioniert hat, konnte bei SLO-Funk von Bob Mintzer eindrucksvoll gehört und durch Denis Schäffler (Gitarre) und Magnus von Zastrow (Tenorsaxofon) stilgerecht und emotional improvisiert werden.

Die Sängerinnen präsentierten Soulmusik

Weitere Höhepunkte markierten die Sängerinnen Christine Brändle und Lina-Marie Sandner mit Soulmusik von Amy Winehouse und Duffy. Mit „Santa Baby“ traf dann gerade noch rechtzeitig vor dem Ende ein weihnachtlicher Jazzhit in der Stadthalle ein und Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp kündigte für weitere Auftritte im Advent und zu Weihnachten noch mehr Traditionelles an. African Highlife und instrumentaler Soul aus Oakland/Kalifornia beschlossen ein Musikprogramm, das auf so hohem Niveau von jugendlichen Künstlern selten aufgeführt und erlebt werden kann. Dies bestätigte als Vertreter der Wertinger Schulen in seinem Grußwort Studiendirektor Winfried Heppner geistreich, humorvoll, schmunzelnd und das Publikum durch seinen anhaltenden Beifall.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.