Musikschule Wertingen: Win-win-Situation durch Musikunterricht

Die jungen Musikanten und die Verantwortlichen vom MV Osterbuch und der Musikschule Wertingen beim abschließenden Fototermin: 1. Reihe v.l.: Lorenz und Beatrix Kobold, Sophia Tschan, Lilli Gebele, Isabel Tschan, Lena Oroz, Sarah Wiedmann. 2. Reihe v.l.: Moritz Kobold, Celine Wörle, Lukas Neukirchner, Simon Ludwig, Ludwig und Leonhard Wengert, Andreas Tischmacher, Madeleine Almer. 3. Reihe v.l.: Musiklehrerin Sabrina Steinle, Andrea Baumann, Verena Sapper, Manfred-A. Lipp, Barbara Wengert, Marisa Schipf.

Der Musikverein Osterbuch und die Musikschule Wertingen pflegen seit Jahren eine sehr gute Zusammenarbeit, die inzwischen dazu geführt hat, dass die Schüler auch im Bürgerhaus in Osterbuch, wo die Proberäume der Musikkapelle untergebracht sind, ihren Unterricht erhalten können.

Zuletzt konnte sich der Schulleiter Manfred-Andreas Lipp beim Vorspielabend selbst ein Bild machen, wie sich die Osterbucher musikalisch entwickelt haben und hörte dabei eine Reihe gelungener Beiträge von sehr jungen Blockflötenschülern bis zu reifen Beiträgen der klassischen Bläserliteratur, die von Klarinette, Saxofon, Horn, Trompete, Euphonium bis zur Tuba reichten. Einen fulminanten Auftritt erlebten die zahlreichen Gäste durch den dynamischen Schlagzeuger Alexander Gebele, der sowohl am Drumset als auch am Set-Up phänomenal aufspielte und mit seinen Rhythmuskaskaden glänzte. Aus den Reihen der Blechbläser waren solistische Leistungen von Leonhard Wengert (Tuba), Marisa Schipf (Euphonium), Ludwig Wengert (Horn) und Lukas Neukirchner (Trompete) zu hören. Klangvolle und virtuose Akzente setzten Andrea Baumann (Klarinette) und Verena Sapper (Altsaxofon) im Zusammenspiel mit ihrer Musiklehrerin Sabrina Steinle auf sehr hohem Niveau.

Junge Blockflötenschüler erfreuten das Publikum

Eine wahre Freude war es, zu sehen und zu hören, wie sich die jungen Blockflötenschüler aus der musikalischen Grundausbildung der Osterbucher auf der Bühne im Bürgerhaus präsentierten. Beatrix, Lorenz und Moritz Kopold spielten zusammen mit ihrer Lehrerin ein Hexenlied und das „Hoppe Hoppe Reiter“. Die musikalische Reise machte Sophia Tschan und Celina Wörle mit „Auf der Wiese gehet was“, „Eine Insel mit zwei Bergen“ und „Da sprach der alte Häuptling“ des legendären Mr. Pumpernickel Chris Howland viel Freude. Nord- und Südamerika ließen Isabel Tschan, Sarah Wiedmann, Lilli Gebele, Simon Ludwig, und Lena Oroz in traditionellen Volksweisen aus Argentinien (Ententina) und den USA (Old Mac Donald) auf ihren Flöten erklingen.

Außenstelle der Musikschule im Bürgerhaus Osterbuch

Der Vorstand des Musikvereins Osterbuch, Andreas Tischmacher und sein tolles Team hatten für Gastfreundschaft und ein gutes Ambiente gesorgt und Musiklehrerin Sabrina Steinle zeigte, dass die Musikschule Wertingen ihre Außenstelle im Bürgerhaus Osterbuch mit pädagogischem Geschick und großem Einsatz ausbauen will. Nach dem üblichen Fototermin war dann noch ein gemütliches Beisammensein in froher Runde gelungen, wo gute Erinnerungen die Freude über diesen tollen Musikernachwuchs im Mittelpunkt standen. Als Win-win-Situation bezeichnete es Manfred-Andreas Lipp, wenn durch Angebote vor Ort die Eltern und Vereine entlastet und die Musikvereine durch professionelle und kostengünstige Unterrichte gestärkt und attraktiver werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.