Musikschule Wertingen: „Feuriges Blech“ im Krankenhaus

Dr. Frieder Brändle mit den Künstlern Peter Wild (hinten), Lorena Bacher, Marlene Bettac, Thomas Briegel, Michael Schäffler und Tobias Schmid (v. l.) nach dem erfolgreichen Konzert.

Die Gruppe „Burning Brass“ der Musikschule Wertingen begeisterte das Publikum in der Kreisklinik Wertingen.


Viele Patienten und deren Besucher, Angestellte der Klinik sowie Publikum aus Nah und Fern kamen zum 4. Konzert „Kunst tut gut!“ in die Kreisklinik Wertingen. Nach einer kurzen Begrüßung durch Dr. Frieder Brändle zeigten die fünf jungen Künstler Thomas Briegel und Michael Schäffler (Trompete), Lorena Bacher (Horn), Peter Wild (Posaune) und Marlene Bettac (Tuba) ihr Können.

Tobias Schmid führte durch das Programm

Durch das Programm führte der Leiter des Ensembles und Trompetenlehrer der Musikschule Wertingen, Tobias Schmid. Mit interessanten Informationen zu den gespielten Werken „Hello Dolly“ (Jerry Herman), „Black Bottom Stomp“ (Jelly Roll Morton), „Mexican Folk Medley“ (Traditionell), „Waltz no.2“ (Shostakovich), „Gabriels Oboe“ (Ennio Morricone), „Gonna Fly now“ (Bill Conti) und „D ́lustige Schwoagerin“ (Mnozil Brass) verband Tobias Schmid die einzelnen Musikstücke. Zur Unterstützung seiner Schützlinge griff Tobias Schmid auch selbst noch zur Trompete. Als Zugabe gab es dann den Welthit „Mein kleiner grüner Kaktus“ (Comedian Harmonists) und so ging das Konzert beschwingt zu Ende.

Das nächste Konzert ist mit Akkordeon

Das nächste Konzert der Reihe „Kunst tut gut!“ ist am 3. Mai 2015 um 14:30 Uhr. Die Akkordeonklasse der Musikschule Wertingen unter der Leitung von Stefanie Saule wird dann die Gäste unterhalten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.