Musikschule Wertingen: Beifall und Zugaben beim ReGy-Konzert

Für ihre ausgezeichneten Leistungen während der Mitwirkung in der ReGy-Bigband erhielten Christine Brändle, Nicole Weldishofer und Daniel Weschta aus den Händen des Bandleaders und der Schulleiter Dankurkunden. v. l. n. r.: Realschuldirektor Bernhard Wiesner, Nicole Weldishofer, Christine Brändle, Daniel Weschta, Oberstudiendirektor Bernhard Hof, Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp.
 

Mit einer Gedenkminute für die Opfer des IS-Terrors in Paris begannen Oberstudiendirektor Bernhard Hof vom Gymnasium Wertingen und Direktor Bernhard Wiesner von der Anton-Rauch-Realschule Wertingen das Konzert „Jugend jazzt“ der ReGy-Bigband im Festsaal des Wertinger Schlosses.

Der Bandleader Manfred-Andreas Lipp konnte in der Folge ein ausgezeichnetes Programm, das von den Mitgliedern der ReGy-Bigband, die aus den beiden Wertinger Schulen im Wahlfach Pop- und Jazzmusik zusammengefasst werden vorstellen. Die überwiegend an der Musikschule Wertingen ausgebildeten jungen Künstler konnten im Ensemblespiel aber auch improvisierend überzeugen. Michael Dieminger, Sonja Kalnin, Magnus von Zastrow und Marcel Kapfer spielten sich dabei auf ihren Saxofonen in die Herzen des Publikums und wurden mit viel Beifall bedacht. Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp, der den Abend moderierte, konnte mit Peter Wild (Posaune), Thomas Briegel (Trompete), Manuel Burkart (Piano), Dennis Schäffler (Gitarre), Leonhard Moosmüller (Drums) und Philipp Ziegler (Perkussion) weitere glänzende Solisten vorstellen.

Tolle Sängerinnen

Höhepunkte im Programm waren die fantastischen Sängerinnen Christine Brändle und Lina-Marie Sandner. Zu den Musiktiteln in voller Besetzung, kamen die Beiträge Love Story und Blank Space (Taylor Swift) sowie Girl on Fire (Alicia Keys) von Leonhard Moosmüller und Lina Marie Sandner im Duo grandios interpretiert. Diese spezielle Einlage kam beim begeisterungsfähigen Publikum sehr gut an. Zu einer homogenen und in Stilistik und Blanding bestens eingestellten ReGy-Bigband gehörten die Beiträge von Michael Schäffler und Erik Döhler (Trompeten), Isabel Lacher, Jonas Gerstmair, Franziska Moosmüller, Isabella von Zastrow, Annika Wild (Saxofone), sowie Sophie Wild, Verena Gärtner und Delia Geißler (Posaunen).

Solide Grundlage

Am E-Bass und Kontrabass konnte die junge Nadine Bohmann mit ihrem fantastischen Spiel eine solide Grundlage für die ReGy-Bigband beisteuern. Der Bandleader bedankte sich bei Christian Hof (Tontechnik), Karolina Wörle (Bewirtung, Organisation, Medienarbeit), Werner Bürgle, Daniel Klingl, Paul Brändle (Co-Bandleader), Karl Burkart (1. Vorsitzender der Musikschule), Bernhard Hof, Berhard Wiesner (Schulleiter und Kooperationspartner), Bürgermeister Willy Lehmeier (Hausherr) und Christian Kaufmann (Schulmusiker) für die Förderung dieses erfolgreichen Gemeinschaftsprojektes und alle guten Taten für die ReGy-Bigband. Lipp stellte heraus, dass zum Halbjahr für alle musikalischen Anfänger aus den 5. und 6. Klassen am Gymnasium und an der Anton-Rauch-Realschule die Möglichkeit besteht, sich im Wahlfach Pop- und Jazzmusik weiterzubilden. Musikinstrumente wie Flöte, Klarinette, Saxofon, Trompete, Posaune, Klavier, Gitarre, Bass und Schlagzeug sind zu dieser kostenlosen Förderung herzlich eingeladen und können sich im jeweiligen Sekretariat oder im Büro der Musikschule Wertingen anmelden.

Anmeldungen für die Band jederzeit möglich

Das Schlusswort beim Konzert hatte Realschuldirektor Bernhard Wiesner, der auch im Namen von Oberstudiendirektor Bernhard Hof den Dank und den Respekt vor der Leistung der ReGy-Bigband und des musikalischen Leiters Manfred-Andreas Lipp in passenden Statements artikulierte und zusammenfasste. Nach den besten Wünschen für die anstehenden Herausforderungen bei Wettbewerben gab es Zugaben und lange anhaltenden Beifall.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.