Junge Musikanten begeistern in Binswangen

Wer genießt am Sonntag Nachmittag nicht gerne eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen? Wohl sehr viele, doch die wenigsten bekommen auch noch eine bunte Palette Musik dazu serviert.
Aber genau das gab es kürzlich beim Gemeinschaftskonzert des Musikvereins Binswangen e.V.: Rund 100 junge Akteure begeisterten die Gäste in der vollbesetzten Mehrzweckhalle Binswangen von der ersten bis zur letzten Minute … und dazu gab es leckeren, selbstgebackenen Kuchen.

Vor einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Roland Wagner eröffneten die Gäste – das Jugendorchester Zusamaltheim - den unterhaltsamen Nachmittag mit Johan de Meijs 'Glory of Love'. Mit Michael Oares 'Alpine Adventure', Moussorgskys 'Bilder einer Ausstellung', 'The Oregon Trail' von Michael Story oder Michael Sweeneys 'Down by the Salley Gardens' - unter der engagierten Leitung von Nadine Schiffelholz boten die Zusamaltheimer ein facettenreiches Programm. Großer Beifall erfreute die jungen Musikerherzen und für die Zuhörer gab es zur Belohnung eine außergewöhnliche Zugabe. Geschickt hantierten die Holzbläser mit bunten Plastikbechern zu flotten Rhythmen – ein Genuss für Augen und Ohren.

Nach einer kurzen Umbaupause waren die Binswanger Jungmusiker an der Reihe. Auf der Bühne hatten die rund 65 Musikerinnen und Musiker des Jugendorchesters (Leitung:Christoph Günzel) Platz genommen. Eine Stufe darunter saßen die Schützlinge von Julia Bühler – die Musikbande. Abwechselnd versüßten sie den Besuchern den Kaffee.
So präsentierte das Jugendorchester mit 'Entrance of the Shogun', Schuberts 'March Militaire', 'Safari', 'Anubis' und 'El Camino' Teile ihres Repertoires. Ein wahrer Klangteppich wurde den Gästen bereitet, nicht zuletzt durch die ausgewogene Instrumentierung des Orchesters, das seit kurzem durch etliche Musikerinnen und Musiker aus Laugna verstärkt wird.
Ein großes Highlight des Nachmittags war aber sicherlich der Auftritt der Musikbande. Voller Enthusiasmus konzertierten die Jüngsten – und sie brauchten sich dabei nicht zu verstecken. Obgleich sie erst seit September 2014 ein Holz-/Blech- oder Schlaginstrument erlernen und noch kürzer zusammenspielen, konnten sie schon sechs wunderbare Stücke (Skip to my Lou, Oh Susanna, Mini Medley, Voia,Voia, und Doodle all day) beitragen.
Alle Nachwuchskünstler freuten sich über den großen Applaus - was blieb da den Verantwortlichen noch übrig – der Vorstand dankte den jungen Akteuren, Dirigent Christoph Günzel und seinen charmanten Kolleginnen Nadine Schiffelholz und Julia Bühler, den Moderatoren und natürlich den Eltern und dem Publikum für den kurzweiligen, überaus gelungenen Konzertnachmittag.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.