Lob und Tadel!

Vorneweg: es ist gut, wenn etwas passiert, wenn sich Menschen engagieren, wenn eine Stadt, eine Wirtschaftsvereinigung, und wenn Bürger einer Stadt etwas bewegen.
So ist es schön, wenn eine lange Verkaufsnacht unter dem Motto "Märchen" steht. Und sich tatsächlich ein paar Unternehmer und Ehrenamtliche Gedanken machen, wie das Thema umgesetzt werden kann. Es reicht aber nicht, auf ein Plakat "Märchenhafte Köstlichkeiten" zu schreiben und ansonsten ist alles wie gehabt, "märchenhafte" Einnahmen wohl inklusive. Das ist definitiv zu wenig!
Zu wenig ist es auch, wenn man sich auf die Kulisse des Schlosses und die Treue der Besucher aus der Region verlässt, wenn alljährlich die Schlossweihnacht über die Bühne geht! Es ist gut, dass es noch eine gesunde Ausgewogenheit zwischen kulinarischen und Ständen mit weihnachtlichen Produkten gibt. Es ist gut, dass durch Holzfiguren, die die himmlische Familie darstellen, die lebende Krippe mit den drei Schafen noch klarer wird. Aber es fehlt die konsequente Nutzung der Kulisse hin zu einer wirklich romantischen Atmosphäre, die diesen Weihnachtsmarkt zu etwas Besonderem machen könnte. Alle Jahre wieder die gleiche Kritik, mag sich wohl der eine oder andere denken. Ja, alle Jahre wieder kommt das Bedauern, dass es hier einfach versäumt wird, nicht nur die Pflicht, sondern auch die Kür um zu setzen.
Und so freuen wir uns über das Gute, und hoffen darauf, dass die Kritik als konstruktiv verstanden wird und Impulse setzen kann.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
408
M. Bihlmayr aus Wertingen | 02.12.2013 | 13:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.