WERTA 2013 in Wertingen

 

Schaufenster für die örtliche Wirtschaft war ein voller Erfolg

Wo Handel und Industrie auf Verbraucher trifft: Vom 3. bis 6. Oktober fand in Wertingen zum achten Mal die WERTA statt, die große Landkreisausstellung für Freizeit, Haus und Garten.
In diesem Jahr tummelten sich mehr als 150 Aussteller um das Wertinger Schloss und die Stadthalle, um ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen. Von Energie über Informationstechnologie bis hin zu Kunsthandwerk war alles vertreten.

Reichlich Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft schaute bei der WERTA vorbei. Unter anderem fand man dort die Bürgermeister Bernhard Walter (Altenmünster), Anton Winkler (Binswangen), Norbert Beutmüller (Buttenwiesen), Willy Lehmeier (Wertingen), Johann Bröll (2. Bgm. Wertingen) und Georg Keis (Laugna). Auch Schirmherr und Landrat Leo Schrell gab sich die Ehre, ebenso wie Michael Buhl (Vorsitzender der Wirtschaftsvereinigung Wertingen) und Karl-Fritz Kraus vom Gewerbeverband Altenmünster.

Willy Lehmeier betonte die Bedeutung der Messe für die Region. Es sei nicht immer notwendig, in große Ballungszentren zu fahren. Auch direkt vor Ort gebe es eine große Vielfalt für die Konsumenten zu entdecken. Dass zudem nicht nur Aussteller aus Wertingen, sondern auch den umliegenden Gemeinden dabei waren, zeugt von der erfolgreichen Zusammenarbeit auch über Gemeindegrenzen hinweg.


Auf die Zukunft junger Menschen wurde besonders Wert gelegt


Die diesjährige WERTA ist ein weiterer Beweis, dass die Bemühungen des Landkreises Dillingen um seine Wirtschaft Früchte tragen. Nur 2,5 % Arbeitslosenquote und noch dazu die zweitniedrigste Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen in ganz Deutschland, darauf darf man ruhig stolz sein!
Doch ausgeruht wird sich darauf nicht: Besonders junge Menschen wurden am 4. Oktober beim Berufsinformationstag in den Mittelpunkt gerückt. In der Pausenhalle der Grundschule wurde auf direkten Kontakt gesetzt und die Jugendlichen hatten die Möglichkeit, sich ganz persönlich ihre Fragen beantworten zu lassen. Auch für die ausstellenden Arbeitgeber war dies eine gute Gelegenheit, geeigneten Nachwuchs zu finden.
Zum Stöbern und Nachschlagen finden Interessierte auf der Veranstaltungswebsite (http://www.werta-wertingen.de/besucher/berufsinfor...) eine alphabetische Liste aller vorgestellten Ausbildungsberufe sowie den zugehörigen Betrieben.

Auch die private Montessori-Schule Wertingen präsentierte sich von ihrer besten Seite. Die Besucher konnten sich über das Angebot der Fachoberschule informieren. Nach der mittleren Reife kann man dort in den Fachrichtungen Sozialwesen oder Wirtschaft und Verwaltung das Fachabitur erwerben. Im Mittelpunkt steht bei den Lehrkräften die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler, die durch individuelle Lernmethoden und den Interessen entsprechende Praktika (auch im Ausland) unterstützt wird.

Ein weiteres Highlight der Messe war die Autoschau, wo man neueste Technik und klassische Oldtimer in friedlichem Nebeneinander bestaunen konnte. Auch der Wochenmarkt, der sonst auf der Zusaminsel stattfindet, ließ es sich nicht nehmen, seine Stände eigens für den Zeitraum der Ausstellung auf den Pausenhof der Grundschule zu verlegen, um die Besucher dort mit allerlei Köstlichkeiten zu versorgen.

Freier Eintritt, ein buntes Rahmenprogramm mit zahlreichen Vorträgen und Unterhaltung für die Kleinen lockten etwa 30.000 Besucher auf die Messe, die sich auch vom etwas tristeren Wetter nicht abschrecken ließen. Somit war die WERTA 2013 ein voller Erfolg und eine Bereicherung für die Region. Bleibt zu hoffen, dass sie uns noch lange erhalten bleibt.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin wertinger | Erschienen am 19.10.2013
myheimat-Regionalmagazin wertinger | Erschienen am 08.01.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.